Nachfeiern am Scheibenfeuer diesen Sonntag: Zum so genannten alten Fastnachtssonntag, also am Sonntag nach Aschermittwoch, gab es in der Region früher den Brauch des Scheibenschlagens. Runde Buchenholzscheiben wurden an offenen Feuern zum Glühen gebracht und dann mit einem Holzstock von einer Anhöhe aus ins Tal geschlagen.

Bild: Patricia Menath

Der Scheibenflug zeichnet einen feurigen Schweif in die Nacht, poetisch, malerisch und ziemlich sentimental, weil dieser fliegende Fasnetfunken den Winter vertreiben soll.

Sturm durchkreuzt Pläne

In Erdmannsweiler war der Brauch des Schiibefirs vorübergehend verloren gegangen und wurde in dem 900 Einwohner großen Ort 1993 neu belebt. Am alten Fastnachtssonntag 2019 wurde der Termin kurzfristig wegen des Sturms abgesagt. Doch die Historie soll gepflegt werden: Die Vereinsgemeinschaft Erdmannsweiler schichtet ihr Holz nun am Sonntag, 24. März, um 16 Uhr auf dem Geißenberg auf. Es gibt Bewirtung und die Veranstalter verkaufen Holzscheiben und Stecken zum Scheibenschlagen. Sentimental ist das ganze, weil jeder seine glühende Scheibe einer Person widmet und einen guten Wunsch hinterherschickt. Fliegt die Scheibe besonders schön, sollen die Wünsche in Erfüllung gehen.

Das könnte Sie auch interessieren