Fritz Link bewirbt sich überraschend wieder für ein Mandat im Kreistag bei der CDU. Dies bestätigte der Bürgermeister auf Anfrage des SÜDKURIER. Am 19. Februar ist die Nominierungsversammlung. Der Rathaus-Chef gehörte bereits von 1999 bis Juli 2017 der CDU-Fraktion des Kreistages in verantwortungsvollen Funktionen an und war aus persönlichen Gründen gezwungen, zu diesem Zeitpunkt auszuscheiden. "Nachdem diese Gründe weggefallen sind, würde ich gerne die Interessen unseres Wahlkreises VS Land-Nord wieder engagiert im Kreisparlament vertreten", begründete Link seine Entscheidung gegenüber dieser Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Link war im Kreis-Parlament auf eigenen Wunsch hin ausgeschieden. Es gilt als sicher, dass ihn die CDU ins Rennen um Wählerstimmen und um einen Sitz schicken. Dann hat der Wähler das Wort: Am 26. Mai sind die Kommunalwahlen. Bürgermeister gelten als Stimmen-Zugpferde. Umgekehrt gilt es für eine Gemeinde als bedeutsam, dass der eigene Bürgermeister mit am Tisch sitzt, wenn der Landkreis die übergeordneten Weichen stellt.