Königsfeld (pga) Eine Wanderausstellung des Naturschutzgroßprojektes Baar ist bis einschließlich Samstag, 2. Juli, im Haus des Gastes in Königsfeld zu sehen. Darin werden die vielfältigen Aktivitäten des Großprojekts aufgezeigt, das in vielen Gemeinden im Schwarzwald-Baar-Kreis bereits Umsetzung findet. Die Verantwortlichen haben es sich zur Aufgabe gemacht, Wald-, Trocken- und Feuchtlebensräume für den Arten- und Biotopschutz zu sichern.

Die Wanderausstellung zeigt auf anschaulich gestalteten Stellwänden die vorkommenden Biotoptypen, Informationen zu den Fördergebieten sowie Ziele und geplante Maßnahmen des Naturschutzgroßprojektes Baar. Die Gemeinde Königsfeld wird mit ihren im Projektgebiet liegenden Fördergebieten vorgestellt. Zudem gibt es eine 3-D-Reliefkarte, die das Naturschutzgebiet zeigt. In Königsfeld sind rund 123 Hektar Fläche Teil dieses Gebiets.

Bürgermeister Fritz Link erklärte im Rahmen eines Pressegesprächs die Bedeutung des Projekts. Es stelle großen Fortschritt dar. Es diene dazu, die Landschaft aufzuwerten, Arten zu schützen und das gelinge auf vorbildliche Art und Weise. Die Maßnahmen bieten auch für die Gemeinde eine große Chance, so Link weiter. Aus diesem Grund wolle Königsfeld als Tourismus-Gemeinde diese Initiative zum Naturschutz auch erlebbar machen. Beispielsweise über Info-Tafeln, die in den betreffenden Gebieten aufgestellt werden.

Die Projekte werden vom Bund zu 90 Prozent gefördert. Dies bedeute, so der Projektleiter Thomas Kring, auch eine enorme Wertschöpfung für die Region. Alle Maßnahmen seien in zwei Blöcke einzuteilen: Einmal die, in denen zum Naturschutz aktiv eingegriffen wird, beispielsweise bei Gewässern, und in jene, bei denen die Behörde beratend tätig wird, etwa bei Landwirten, denen Ratschläge beim Düngen und Mähen angeboten werden.

Besucher können die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Haus des Gastes anschauen. Die Ausstellung ist montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und von 14.30 bis 17 Uhr geöffnet, am Samstag von 9.30 Uhr bis 12 Uhr.