Königsfeld – Von wegen "Schwein gehabt". Das Motto des 21. Schlachtfestes des Musik- und Trachtenvereins Neuhausen täuschte. Auch nach 20 Jahren, die es das Schlachtfests nun schon gibt, kamen die Besucher in Scharen und von überall her. Sie genossen traditionelle und moderne Blasmusik sowie Schlachtplatte in allerlei Variationen im Festzelt am Samstag und am heutigen Sonntag in vollen Zügen.

Als hätte er irgendwo im Geheimen geübt: Nur zwei gezielte Schläge brauchte diesmal Vorsitzender Hans-Jörg Kammer, um das Bierfass anzustechen. Auch wurde kein Tropfen Gerstensaft verschüttet. Obwohl mit Ausnahme des Bedienpersonals gegenüber den Vorjahren Dirndl und Lederhose nicht so oft zu sehen waren, herrschte im Zelt eine tolle Oktoberfeststimmung.

Dafür sorgten in erster Linie die zahlreichen Blasmusikkapellen, die sich im Zwei-Stunden-Takt auf der Bühne den Taktstock in die Hand drückten. Die Dauchinger Saustall-Musikanten eröffneten den Musikabend und animierten mit ihrer Musik zum Mitsingen und Klatschen. Nahtlos setzte der Musikverein Harmonie Sulzbach unter Dirigent Mathias Gronert dieses Niveau fort, ehe es beim Musikverein Frohsinn Tennenbronn mit seinen 65 Musikern auf der Bühne eng wurde. Unter der Leitung von Dirigent Thomas Michelfeit zogen die Tennenbronner sprichwörtlich alle Register. Ob als Kapelle, Trio oder Solisten. Mit ihrer leidenschaftlich dargebotenen Blasmusik aus Volksliedern, Schlagern und Pop begeisterten sie ein ums andere Mal das Publikum, das sich viel Beifall bedankte.

Auf diese Weise wurde die Messlatte für die nachfolgende Hauskapelle Harmonie Gutmadingen sehr hoch gelegt. Aber mit Polkas, Märschen, Walzer und Gesang spielten sich auch die Musiker aus dem Stadtteil von Geisingen in die Herzen der Besucher. Auch am heutigen Sonntag sorgten die Trachtenkapelle Schabenhausen, die Harmonie Tennenbronn und der Musikverein Fischbach für beste Unterhaltung.

Am Montag geht das Schlachtfest ab 14.30 Uhr mit einem Kinder- und Seniorennachmittag weiter. Ab 17 Uhr wird zum Handwerkervesper mit der Schochenbacher Spätlese eingeladen. Nach der Losziehung um 19 Uhr klinkt das Schlachtfest mit der Trachtenkapelle Stetten musikalisch aus.