Das Sägeweiherfest des FC Königsfeld lockt auch am 1. September Besucher an. Dahin wurde die achte Auflage verschoben, nachdem es am ursprünglichen Termin, 21. Juli, regnete. Nach zögerlichem Start am Samstagnachmittag kamen gegen Abend trotz kühler Temperaturen, aber trockener Witterung, immer mehr Gäste aufs Festgelände am idyllischen Sägeweiher. Sie wurden von den Mitgliedern des FC-Fördervereins mit Sägeburger, Fischbrötchen, gebratenen Würsten und verschiedenen Getränken bestens versorgt.

Unterhaltungsmusik tönte aus den Lautsprechern, viele bunte Lampen an den Lichterketten sorgten für romantisches Flair und kleine Schwedenfeuer vermittelten eine heimelige und wärmende Atmosphäre. Die Besucher hatten sich viel zu erzählen, wie der Geräuschpegel verriet. Letzterer stieg kurz vor 22 Uhr deutlich an, als mit dem traditionellen Feuerwerk das Fest seinem Höhepunkt zustrebte.

Bild: Lothar Herzog

Bei dem farbenfrohen Spektakel, das den Königsfelder Nachthimmel für rund 15 Minuten hell erleuchtete und bei dem Silvesterstimmung aufkam, schauten neben den Festbesuchern auch zahlreiche Anwohner aus ihren Fenstern oder hatten sich extra auf den Weg Richtung Sägeweiher gemacht. Alle applaudierten den Feuerwerksschützen hinterher reichlich.

Das Feuerwerk ist alljährlich ein besonderer Höhepunkt des Sägeweiherfestes, bei dem der Nachthimmel von Königsfeld knapp 15 Minuten bunt und hell erleuchtet und Silvesterstimmung verbreitet.
Das Feuerwerk ist alljährlich ein besonderer Höhepunkt des Sägeweiherfestes, bei dem der Nachthimmel von Königsfeld knapp 15 Minuten bunt und hell erleuchtet und Silvesterstimmung verbreitet. | Bild: Lothar Herzog

Weiterhin im Unklaren ist der Verein, wann und wie es mit den geplanten Baumaßnahmen eines forsttechnischen Stützpunktes am Sägeweiher weitergeht. Bislang wurden nur ein paar Bäume gefällt, die sich auf das Fest nicht auswirkten. Die Aussicht, dass im Juli 2019 das neunte Sägeweiherfest stattfinden kann, stuft zweiter Vorsitzender Bernd Pfeffinger als realistisch ein. Mehr Klarheit werde die Vereinsvorsitzenden-Versammlung mit der Gemeindeverwaltung im November bringen, ist Pfeffinger überzeugt.