Nach zehn Jahren gibt es im Ortsteil Buchenberg mit Roland Meder einen neuen Ortsvorsteher. Er löst Peter Hase ab und wurde in der konstituierenden Sitzung vom Ratsgremium einstimmig gewählt. Matthias Weisser, der im Anschluss zum Stellvertreter gewählt wurde, hatte Meder mit der Begründung vorgeschlagen, dass dieser über sehr gute Ortskenntnisse und Erfahrung verfüge und als Angestellter des öffentlichen Dienstes die besten Voraussetzungen mitbringe. Die Wahl Meders verfolgten zehn Zuhörer, ein eher seltenes Bild in einer Ortschaftsratssitzung. Meder und Weisser müssen noch vom Gemeinderat am 23. Juli bestätigt werden.

Bürgermeister Fritz Link (rechts) verabschiedet in der Sitzung des Ortschaftsrats Alexander Rapp aus dem Gremium und ehrt Peter Hase für 20-jährige Tätigkeit im Ortschaftsrat.
Bürgermeister Fritz Link (rechts) verabschiedet in der Sitzung des Ortschaftsrats Alexander Rapp aus dem Gremium und ehrt Peter Hase für 20-jährige Tätigkeit im Ortschaftsrat.

Noch-Ortsvorsteher Peter Hase, der offiziell im Herbst verabschiedet wird, nutzte die Gelegenheit, um die Leistungsbilanz der vergangenen fünf Jahre vorzustellen. Ein großes Bestreben sei es gewesen, Häuser im Außenbereich ans Abwassernetz anzuschließen. Dies sei sehr gut gelungen. Es fehle jetzt nur noch der Bereich Obermartinsweiler, der 2020 an die Reihe komme. Bei dieser Tiefbaumaßnahme seien gleichzeitig Leerrohre für das spätere Einblasen von Glasfaser verlegt worden. Die Windkraftanlage auf dem Brogen habe, nachdem bereits 2011 die Fläche ausgewiesen worden sei, endlich fertiggestellt werden können. Ebenso seien der Ausbau der Buchenberger Straße umgesetzt und mehrere Gemeindeverbindungsstraßen saniert worden, schilderte Hase. Obwohl die Gemeinde Königsfeld eine der finanzschwächsten des Kreises sei, sei vieles bewegt worden. Er danke der Verwaltung, die alle möglichen Fördertöpfe angezapft und das Optimum herausgeholt habe, lobte der scheidende Ortsvorsteher.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister Fritz Link und Hase bedankten sich bei Ortschaftsrat Alexander Rapp für fünf Jahre Mitwirkung am Ratstisch. Der Gastwirt sei eine Bereicherung für das Gremium gewesen und dessen Schwerpunkt habe verständlicherweise im Tourismus gelegen. Er, Link, sei immer dankbar, wenn sich junge Unternehmer für so ein Ehrenamt zur Verfügung stellten. Das Ausscheiden von Peter Hase werde einen Einschnitt für Buchenberg bedeuten. Dass er sich nach 20-jähriger Tätigkeit als Ortschaftsrat und zehn Jahren als Ortsvorsteher entschieden habe, freiwillig das Ratsgremium zu verlassen, sei charakteristisch für Hase.

Das könnte Sie auch interessieren

Er sei ein Glücksfall für Buchenberg gewesen und nun leider ein Verlust, bedauerte Link. Mit dem Forst sei Hase bestens vertraut gewesen und habe bei Fragen nach der Beförsterung, Waldwirtschaftsplan und Jagd wichtige Hinweise geben können. Ratssitzungen habe er souverän und mit Gelassenheit geleitet und aus seinem reichen Erfahrungsschatz geschöpft. „Peter Hase war ein Mann, der einen Sachverhalt gut einschätzen und eine schnelle Entscheidung treffen konnte. Er wusste, wann es notwendig war, bei der Verwaltung anzurufen“, unterstrich der Bürgermeister und ehrte ihn mit der silbernen Ehrennadel des Städte- und Gemeindetags.

Das könnte Sie auch interessieren

Hase versicherte, er habe in den vergangenen 20 Jahren nie eine schlaflose Nacht gehabt. Mit 76 Jahren sei die Zeit nun endgültig für den Ruhestand gekommen, der sich in den vergangenen Jahren immer aus einem anderen Grund verschoben habe. Diese Entscheidung habe er für sich selbst getroffen. Er habe keinesfalls das Handtuch geworfen oder aufgegeben, wie manche behaupteten. Er wolle jetzt einfach mehr Zeit für sich und seine Familie haben, betonte Hase.

Mit der Verpflichtungsformel „Ich gelobe Treue der Verfassung“ verpflichtete Bürgermeister Link neue und wiedergewählte Ortschaftsräte und klärte sie über die wichtigsten Rechte und Pflichten auf.