Königsfeld – Der Verein KunstKultur Königsfeld bestückt das Schaufenster des Kunstraumes mit dem Lagerbestand und bietet die Werke gegen eine Spende zum Abholen an. Schon am ersten Tag der Aktion hätten kurz vor der Ladenöffnung nachmittags um 15 Uhr Königsfelder Bürger und Gäste vor dem Gebäude Schlange gestanden, um sich Kunstwerke auszusuchen, erzählt Manfred Molicki, erster Vorsitzender. Dabei gehe es um nichts anderes, als um einen die Kunst fördernden Tausch: Man nehme ein Bild mit und spende für die Tätigkeit des Vereins im Kunstraum, erklärt er.

Die Kunstwerke im 13 Meter langen Schaufenster des Königsfelder Vereins KunstKultur.
Die Kunstwerke im 13 Meter langen Schaufenster des Königsfelder Vereins KunstKultur. | Bild: Eszter Bodo

Die im 13 Meter langen Schaufenster ausgestellten Bilder sind aus der erfolgreichen Aktion vor zwei Jahren "Kunst oder Kitsch?" noch übrig geblieben, bei der damals Königsfelder Bürger vom Verein gebeten wurden, ihre auf dem Speicher oder im Keller liegenden Bilder in den Kunstraum zu geben. So kamen beinahe 500 verschiedene Bilder zusammen.

Damals plante der Verein, diese Aktion zu wiederholen, aber der Kunstraum ist jetzt schon für drei Jahre im Voraus verplant. Der Verein mit 150 Mitgliedern wurde vor fünf Jahren ins Leben gerufen, um den Einwohnern und den Gästen in Königsfeld die bildende Kunst näher zu bringen. Vor vier Jahren haben sie den Kunstraum eröffnet und seitdem organisieren sie regelmäßige Bürgeraktionen wie diese.

"Wir sind keine elitäre Gruppe, die sich mit Kunst beschäftigt, sondern eine, die alle anspricht", erzählt Molicki. Er ist stolz darauf, dass alle Künstler der bisherigen Ausstellungen vom Verein selbst ausgesucht und eingeladen wurden. Sie stellten ihre Werke im Königsfelder Kunstraum aus. Vergangenes Jahr wurden über 5000 Besucher gezählt, pro Ausstellung 500 bis 1000 Kunstinteressierte.

Die Aktion Kunstwerke als Schnäppchen im Königsfelder Kunstraum läuft noch an allen Samstagen im August. Hier zeigt Vorsitzender Manfred Molicki Bilder der Aktion. Bild: Eszter Bodo
Die Aktion Kunstwerke als Schnäppchen im Königsfelder Kunstraum läuft noch an allen Samstagen im August. Hier zeigt Vorsitzender Manfred Molicki Bilder der Aktion. Bild: Eszter Bodo

Die nächste und insgesamt 25. Ausstellung im Kunstraum startet im September und spricht Jugendliche und Junggebliebene an: Die Pop-Art Künstlerin Danielle Zimmermann traf das Team des Vereins auf eine ganz besondere Weise: Sie ist die Atelier-Nachfolgerin einer früheren Königsfelder Künstlerin in Stuttgart. Dieser Zusammenschluss faszinierte nicht nur Künstlerin und Galerie, auch dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefiel die Initiative und es unterstützt das Projekt inklusive Performances, Vorträge, Führungen und Filmvorführung zum Thema Pop-Art.

Weiterhin ist eine Ausstellung des größten Königsfelder Künstlers, Otto Leiber, geplant. Die Bilder des bekannten Malers, Grafikers und Bildhauers, dessen Werke in den renommiertesten Museen und Galerien Deutschlands ausgestellt werden, bekommt der Verein als Leihgabe.

Der Verein ist seinem Namen treu geblieben und bietet neben bildender Kunst auch Kultur an: Pro Jahr finden mehrere Konzerte unterschiedlicher Stilrichtungen im Kunstraum statt. Nach dem letzten klassischen Kammerkonzert bei vollem Raum steht nun zunächst ein Salsakonzert mit der Königsfelder Kultband Compadres an.