Der Verein Kunstkultur Königsfeld (Kukuk) startet ab sofort eine besondere Aktion. Der gemeinnützige Verein will mit einer Sonderaktion die Diskussion über die derzeit zeitgenössische Kunst anregen und plant ein Experiment mit offenem Ausgang, heißt es in einer Mitteilung.

Der Plan: Alte Ölgemälde, angestaubten Holzschnitzereien oder ehemals schöne Porzellanfiguren können bis zum Samstag, 25. Februar, im Kunstraum abgegeben werden. Am besten immer samstags und sonntags von 15 bis 17 Uhr. Andere Termine seien nach Absprache möglich. Größere Objekte oder Mengen können nach Vereinbarung auch abgeholt werden.

Die Kunst soll dann meistbietend versteigert werden, der Erlös kommt dem Kunstverein zugute. Am Samstag, 4. März, um 15 Uhr öffnet der Verein den Kunstraum als Atelierwerkstatt und zeigt unter dem Motto „Kunst-Kitsch-Kurioses – Ist das Kunst oder kann das weg?“ die Kunst- oder Kitschschätze, die aus den Schränken, Kellern und Speichern zusammengekommen sind. Was keinen Käufer findet, werde an eine andere sozial tätige Organisation weitergegeben, die es ebenfalls für einen sozialen Zweck abgibt. Der Verein ist per E-Mail an info@kunstkultur-koenigsfeld.de und per Telefon unter der Nummer 07725/3925 zu erreichen.