Königsfeld – Eine Vernissage mit Werken des Bildhauers Zeljko Rusic findet am Sonntag, 2. Oktober, um 11.30 Uhr im Kunstraum Königsfeld statt. Zeljko Rusics Skulpturen entstehen aus seinen ganz persönlichen Auseinandersetzungen mit elementaren Fragen des Menschseins. Die sich dabei entwickelnden Inspirationen setzt er unmittelbar mit der Kettensäge um und formt Objekte, die in der zeitgenössischen Bildhauerei nicht in die üblichen Kategorien einzuordnen sind.Bei seinem Nach- und Vordenken über Fragen des Menschseins und der Menschlichkeit erstaunt es nicht, dass in allen Arbeiten von Zeljko Rusic der Mensch als Figur auftaucht, mal fast unscheinbar klein, mal torsoähnlich überlebensgroß. Seine Werke erzählen etwas, vielleicht eine Geschichte und die kommen beim Betrachter an als ganz eigene Geschichte, vielleicht auch als etwas Geheimnisvolles – das der Betrachter erst entdecken kann. Der Künstler lässt alle Deutungen offen und gibt keinem seiner Werke einen Titel.

Zeljko Rusic belässt das Material Holz durchweg in seiner natürlichen Struktur und Konsistenz, betont bei einigen Arbeiten aber besonders die Struktur, indem er das Holz samtartig schwarz flämmt oder weißt. Mal fein, mal kräftig mit bewusst rauen Schnitten, Riefen und Risse einbezogen, gestaltet der Künstler seine Menschenbilder, die dadurch einen unverwechselbaren, ganz persönlichen Ausdruck erhalten. Seine Empathie für das Material Holz fordert ihn heraus, die Widerstände in diesem Material zu überwinden und auszutesten, was gerade noch machbar ist.

Immer wieder provoziert er damit ein fast ungläubiges Staunen beim Betrachter darüber, wenn sie erfahren, dass die Kunstwerke in der Regel aus einem Holzblock gefertigt wurden – und dann noch mit einem der rauesten Holzbearbeitungsgeräte, der Kettensäge.Zeljko Rusic merkt man in seinen Arbeiten an, mit welcher Begeisterung er sie schafft. Die Idee für eine neue Skulptur, der Anspruch und die Herausforderung, etwas noch nie Dagewesenes und womöglich sogar fast Unmögliches zu schaffen, bringt ihn in einen euphorischen Zustand, der im fertigen Werk seine Erfüllung findet. Was ihn auszeichnet, ist sein einzigartiges Formsehen, seine Inspirationen und die immer wieder bewiesene Fähigkeit, sich und seine humanphilosophischen Grundgedanken über die bildhauerische Gestaltung auszudrücken. Die so geschaffene Aura schwingt in jedem seiner Arbeiten mit und bewirkt eine inspirierende Resonanz beim aufmerksamen Betrachter. Zur Ausstellung erscheint ganz neu ein Katalog mit einem Querschnitt der Arbeiten des Bildhauers.Mehr auf www.kunstkultur-koenigsfeld.de und www.zeljkorusic.de.