Dass man sich mitten in der Alltagshektik mal eine kurze Pause von hohem Niveau leisten und dabei einige Prisen Schönheit erleben kann und darf, gehört im Kunstkurort Königsfeld, wie die Schwarzwaldgemeinde von Manfred Molicki, Vorsitzender des Vereins Kunstkultur Königsfeld, genannt wird, mittlerweile selbstverständlich dazu.

Diesmal sorgte der Kunstverein im Rahmen der Ausstellungseröffnung "Aquarelle – Malkreis Lisa Krautheim" im Café Sapel dafür, dass man bei Kaffee und Kuchen schöne Bilder bewundern und sich mit den Künstlerinnen unterhalten konnte.

Lisa Krautheim kam einst wegen allergischer Beschwerden nach Königsfeld und fühlte sich von der schönen Natur dermaßen angesprochen, dass sie hier später ihr eigenes Haus kaufte, das die Künstlerin und Kunstpädagogin, obwohl sie nicht mehr ununterbrochen hier lebt, immer noch besitzt. Sie betreut ihre Malgruppe in Königsfeld mit großer Freude. Die Akteure kommen in ihrem Lieblingscafé Sapel immer wieder gerne zusammen, um einander ihre Arbeiten zu zeigen, sie zu besprechen und auch mal zu verschönern. Dabei biete ihnen das Café Sapel das schönste Ambiente im Jugendstil und eine wunderbare Atmosphäre, erzählt die 78-jährige Lisa Krautheim mit jugendlichem Temperament.

An der Wand hängt unter anderem ein Stillleben-Aquarell von ihr, "mit dem besten Kuchen und den leckersten kunterbunten Eiskugeln der Konditorei", im Hintergrund erkennt man die Fassade des für sie so romantischen alten Café Sapel.

Auch Maria Hug aus Hüfingen gehört zum Malkreis und kommt immer wieder gerne nach Königsfeld, um mit den anderen Malerinnen Erfahrungen auszutauschen. Die Hobbymalerin hatte bereits eigene Ausstellungen und fühlt sich von den unerschöpflichen Themen der Natur, auch ihrem eigenen Garten, durchweg inspiriert. Ihr Bild im Café Sapel ist ein Aquarell besonderer Art: die außergewöhnliche Technik mit den Farbstoffen ermöglicht, dass ihr Aquarell in prächtig harmonischen Farben leuchtet und ein wahrer Hingucker ist.

Manfred Molicki bedankte sich in seinen Eröffnungsworten für die Tätigkeit der Malerinnen und betonte, dass die schönen Arbeiten in der passenden Umgebung keine Amateur-, sondern vielmehr professionelle Werke seien. Diese Aussage wurde durch die Besucherzahl bei der Vernissage deutlich bestätigt, es gab es nämlich keine freien Sitzplätze mehr in dem schönen, alten Café.

Die Ausstellung "Aquarelle – Malkreis Lisa Krautheim" kann man bis zum 28. April im Café Sapel, Friedrichstraße 4, zu den üblichen Öffnungszeiten besichtigen