Der Sportverein Buchenberg feierte am Wochenende sein Sommerfest und viele Besucher fanden den Weg zur Sportanlage, die vor den Toren der Gemeinde an der Kreisstraße angesiedelt ist. Und auf dieser Sportanlage hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten einiges getan, wie Werner Fichter, einer von drei Vorständen des SV, berichtete.

Zum einen hat man den Parkplatz erweitert und neu eingeschottert. 40 weitere Stellplätze links und rechts der Zufahrt wurden so geschaffen und angesichts der vielen Gäste am Wochenende wurden diese auch benötigt. Außerdem habe man eine ganze Reihe robuster Bänke für die Zuschauer von Sportereignissen installiert und ein 35 Meter langer und fünf Meter hoher Ballfangzaum wurde, dem Bedürfnis nach Sicherheit folgend, längsseits der Kreisstraße aufgebaut. Außerdem gab es neue Geräte für die stark wachsende Abteilung der Damen-Gymnastik.

Gute Laune herrscht im Festzelt, dass die Mitglieder des Sportvereins Buchenberg für sein Sommerfest aufgestellt hat.
Gute Laune herrscht im Festzelt, dass die Mitglieder des Sportvereins Buchenberg für sein Sommerfest aufgestellt hat.

Für das Sommerfest hatte man ein kleines Festzelt aufgebaut in dem es gutes Essen und Getränke gab. Ein frisch gezapftes Bier natürlich ebenfalls. Zu den Höhepunkten des sportlichen Sommerfestes gehörte wie in jedem Jahr der spannende Elfmetercup. 13 Teams hatten sich angemeldet, die Teilnahmegebühr entrichtet und hofften jetzt auf Schussglück, um am Ende als Sieger mit einem Fässchen Bier und einer beträchtlichen Geldsumme vom Platz gehen zu können.

Aufgeteilt in vier Gruppen trat jeder gegen jeden an und versuchte das runde Leder im eckigen Aluminium unterzubringen. Am Ende waren die Kicker des Teams "Asozial und pleite" erfolgreich, gefolgt von den "Kompetenzkickern" und der "Formation Totenham".

Vor jedem Schuss heißt es für den Schützen höchste Konzentration.
Vor jedem Schuss heißt es für den Schützen höchste Konzentration.

Der SV Buchenberg wird von drei Vorständen geführt. Werner Fichter ist als Vorstand für den Wirtschaftsbetrieb und die Organisation zuständig, sein Kollege Daniel Reuter kümmert sich um die Technik und für die Finanzen zeichnet Sven Wilde verantwortlich. Sportlich sei man auf einem guten Weg, berichtete Werner Fichter. In den sieben Abteilungen geht es neben dem Fußball der aktiven Kicker und der Fußballjugend um Damen Gymnastik, einer Freizeitsportabteilung für Herren in der schwerpunktmäßig Radsport und Gymnastik betrieben wird, erfolgreich ist auch die Mädchen Tanzgruppe und das Kinderturnen erfreut sich ebenfalls großer Beliebtheit.

Bei den Fußballern ist man trotz des jüngsten Abstiegs optimistisch. Der neue Trainer, Martin Hils, kommt aus den eigenen Reihen und soll neuen Schwung bringen. Die etwa 70 Helfer, die, aufgeteilt auf 400 Arbeitspositionen, für einen reibungslosen Ablauf des Festes sorgten, konnten am Ende stolz sein auf das gute Gelingen.