Eigentlich wollte Erich Dieterle, Kommandant der Feuerwehr Königsfeld, sein Amt abgeben. Auf der Hauptversammlung der Gesamtwehr in Weiler gab er aber jetzt offiziell sein Einverständnis für eine vierte Amtszeit. Dem vorausgegangen waren intensive Sitzungen mit den einzelnen Abteilungsleitern der Ortschaften und Bürgermeister Fritz Link als oberster Dienstherr der Wehr. Schließlich einigte man sich auf eine bessere Kommunikation, intensivere Unterstützung und die Schaffung von neuen Strukturen. Falls ein Nachfolger gefunden werden sollte, bittet Erich Dieterle allerdings um Ablösung, auch wenn dies bedeute, vor dem Ende seiner fünfjährigen Amtszeit zurückzutreten. In seinem Bericht blickte Dieterle auf schöne, aber auch auf viele schlimme Einsätze während seiner Gesamtamtstätigkeit zurück: „Diese letzten 15 Jahre die Verantwortung zu tragen, war eine Erfahrung mit Freud und Leid.“

Bürgermeister Fritz Link freute sich über die Entscheidung Dieterles und lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Kommandanten, denn das Amt des Kommandanten würde viele Einschränkungen kosten, auch im familiären Bereich: „Erich Dieterle hat immer mit seinem höchsten persönlichen Einsatz seine Arbeit unter Beweis gestellt. Die Zusammenarbeit war immer gut. Aber Zusammenarbeit heißt nicht nur Harmonie, sondern auch aktiver Diskurs. Der Diskurs hat sich gelohnt, denn das Ergebnis lässt sich sehen.“ Er kenne keine Gemeinde in der Königsfelder Größe, die in den letzten 20 Jahren ihren kompletten Fuhrpark erneuert hätte. Allein in den nächsten fünf Jahren würde die Gemeinde noch rund 1,1 Millionen Euro in den Fuhrpark der Gemeindefeuerwehr investieren.

Allein das neue Löschfahrzeug für Königsfeld koste rund 375 000 Euro, wobei sich der Gemeindeanteil nach Abzug aller Zuschüsse auf etwa 135 000 Euro beliefe. Ende Juli soll nun, nach Auskunft des Herstellers, das Fahrzeug fertiggestellt sein und ausgeliefert werden. Für das neue Fahrzeug in Weiler sei der Antrag inzwischen gestellt worden.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister, Thomas Nagel, bedankte sich für die hervorragenden Leistungen der Wehr im letzten Einsatzjahr und lobte die Arbeit von Erich Dieterle. „Es ist schwierig, in der heutigen Zeit, jemanden für dieses Amt zu begeistern.“ Das Amt führen zu können, gelinge nur mit vereinten Kräften.

Für die Jugendfeuerwehr berichtete Ron Schepat. Die Jugendlichen hätten im vergangenen Jahr an vielen Aktivitäten teilgenommen. So gab es ein Fußballturnier in Tuningen, das Kreiszeltlager in Villingen oder auch einen Schwimmwettkampf in St. Georgen. Besonders freute Ron Schepat aber die gute Zusammenarbeit aller Jugendabteilungen in der Gemeinde. Für die Alterswehr sprach Alfons Hildebrand. Auch diese hätte an Sitzungen und Ausflügen teilgenommen.

Bei den anstehenden Wahlen wurden erneut in ihren Ämtern bestätigt: Erich Dieterle für weitere fünf Jahre als Kommandant sowie Ronny Thome aus Königsfeld und Wolfgang Fichter aus Buchenberg als seine Stellvertreter.