Schön, dass es noch echte Solidarität unter Musikern gibt. Der vor allem in der Waldauschänke bekannte und beliebte Musiker und Alleinunterhalter Axel Deyda verstarb vor Kurzem überraschend. Zahlreiche ehemalige Bandkollegen sprangen für ihn ein und übernahmen das geplante Benefizkonzert für die Nachsorgeklinik Katharinenhöhe – ohne Gage versteht sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Deyda hat oft nur an Andere gedacht

Wie Gastwirt Fritz Beck zu Konzertbeginn in der rappelvollen Tenne verriet, habe Deyda oft nur an Andere gedacht und wenig an sich selbst. Das heutige Konzert werde nun ihm zu Ehren gewidmet, betonte Fritz Beck. Das ganze Waldauschänke-Team werde wieder für Gotteslohn arbeiten, wofür er allen Mitwirkenden ganz herzlich danke.

Volles Haus und gute Stimmung herrscht beim Benefizkonzert im großen Saal der Waldauschänke.
Volles Haus und gute Stimmung herrscht beim Benefizkonzert im großen Saal der Waldauschänke. | Bild: Lothar Herzog

Klinik-Geschäftsführer Stephan Maier sagte voller Begeisterung: „Hier ist alles Wahnsinn, die Musiker, die Besucher und das Wirte-Team. Ich war geschockt, als ich von Axels Tod erfahren habe.“

Musiker spielen bis Mitternacht

„Den Erlös setzen wir zu 100 Prozent bei den Betroffenen ein“, versicherte der Klinik-Geschäftsführer. Nach einem gemeinsamen Gebet im Gedenken an Deyda eröffnete sein langjähriger Musikpartner Henning Lehmann mit „Light my fire“ das Konzert.

Bis Mitternacht unterhalten die Musiker die vielen Besucher in der Waldauschänke.
Bis Mitternacht unterhalten die Musiker die vielen Besucher in der Waldauschänke. | Bild: Lothar Herzog

In der Folgezeit kamen weitere Musiker zum Einsatz und sorgten mit Songs wie „Major Tom“ oder „Bad Moon Rising“ für hervorragende Stimmung bis Mitternacht.