Ungewöhnliche Stoffe, filigran verarbeitet, voller Kreativität und von einer herausragenden Qualität – dafür stehen die Entwürfe von Textildesignerin Velia Dietz. Die junge Designerin gewann bereits zahlreiche Preise und eröffnete am vergangenen Wochenende ihre Ausstellung im Kunstraum Königsfeld. Dort sind aktuell etwa 40 Objekte zu sehen, die sie in ihrer Diplomarbeit gefertigt hat.

Die Besucher der Ausstellung konnten sich ein Bild machen von den vielen unterschiedlichen Facetten, welche die Arbeiten der Künstlerin prägen. Der Bodensee diente Velia Dietz schon seit langer Zeit als Inspirationsquelle. Nicht nur deshalb benannte sie auch die Ausstellung nach ihm. „395,23 Meter über dem Meeresspiegel“ heißt diese, und spiegelt wider, wie sehr der Bodensee Einfluss auf die Arbeiten der Künstlerin genommen hat. Seit ihrer Kindheit war die Textildesignerin unzählige Male am See, kennt und schätzt ihn wie kaum eine andere. In ihrer Freizeit segelt sie gerne, und irgendwann entstand die Idee, sich den Bodensee und seine „Schätze“ auch beruflich zu Nutzen zu machen und zu verarbeiten.

Insbesondere Mikrosiebe haben es der Designerin angetan. Diese sind so unterschiedlich konzipiert, dass Velia Dietz überlegen musste, wofür sie sich am besten eignen. Ob glatt und dicht, schneeweiß, störrisch oder seidig – am besten erschien ihr, diese mit Laser zu beschneiden. Als Resultat entstanden unregelmäßige Flächen, die bis auf einen kleinen Rest aufgeschnitten wurden. „Die Blättchen, die so entstanden sind, haben einen leichten Glanz und vibrieren in der Luft“, so Velia Dietz.

Sie freut sich darüber, aus dem Starren etwas Lebendiges geschaffen zu haben. „Der Bodensee mit all seinen Facetten und Stimmungen hat mich schon immer fasziniert“, betont Velia Dietz. Daher hat sie versucht, die Ereignisse, die sie für besonders wichtig hielt, textil umzusetzen. So fertigte Dietz beispielsweise, inspiriert vom Gerüst des ersten Zeppelins, einen filigranen Schal, und aus den Mikrosieben der Wasseraufbereitung ein Oberteil. Außerdem war es der Künstlerin schon immer wichtig, persönliche Vorlieben mit wichtigen Themen verknüpfen zu können. „Mir lag am Herzen herauszufinden, warum Menschen sammeln und was genau sie sammeln“, so Dietz. Ihre außergewöhnliche Arbeit fand auch außerhalb von Baden-Württemberg große Anerkennung. Velia Dietz stammt ursprünglich aus Königsfeld, und kehrte mit dieser Ausstellung nicht nur zur Freude vom Verein Kunst, Kultur, Königsfeld in ihren Heimatort zurück. Dietz erklärte anschaulich anhand einer Medienschau, inwiefern der Bodensee ihr als Inspirationsquelle diente, und nahm die Besucher mit auf eine Zeitreise in die Vergangenheit.

Da die Ausstellung ganz im Zeichen vom Bodensee stand, konnten sich die Besucher im Anschluss an den Vortrag mit Bodenseeäpfeln und frischem Apfelsaft stärken. Manfred Molicki von Kunst, Kultur, Königsfeld lobte die Werke von Velia Dietz als „derart besondere Exponate“ und zeigte sich hocherfreut über die Sonderausstellung. Diese ist bis einschließlich 1. Mai im Kunstraum Königsfeld zu sehen.


Ausstellung Kunstraum

Am Samstag, 9. April, eröffnete die Ausstellung der Textildesignerin Velia Dietz. Die junge Künstlerin hat an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart studiert. Ihre Arbeiten wurden bereits international ausgestellt und prämiert. Bis einschließlich 1. Mai sind die Exponate im Kunstraum Königsfeld, in der Gartenstraße 1, zu sehen. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 15 bis 17 Uhr.

Informationen im Internet:

www.kunstkultur-koenigsfeld.de