So viel Glück hat man nicht alle Tage. Zum DRK-Ortsverein Königsfeld sind zu Beginn des Jahres auf einen Schlag 13 neue aktive Mitglieder aus St. Georgen hinzugestoßen. In der Hauptversammlung am Montag im Schulungsraum sprach Vorsitzender Norbert Maurer von einer einmaligen Chance. Mit jetzt 43 Aktiven in der Bereitschaft sei der Ortsverein schlagkräftig genug, um die kommenden Aufgaben gut zu bewältigen.

Neue Leiter für Jugendrotkreuz

2018 sei ein interessantes und wiederum arbeitsreiches Jahr gewesen. Mehrfach habe man sich für eine Nachfolgeregelung der Leitung beim Jugendrotkreuz getroffen und mit Tobias Wulff und Laura Wiedemann ein gutes Ergebnis erhalten. Sie hätten bereits ihre Arbeit aufgenommen. Auch die Bereitschaft habe mit Julia Fobel eine neue Leiterin, da Irmgard Klee nach vielen Jahren kürzer treten wollte. Die Helfer seien Tag und Nacht im Einsatz und die Kleidung koste viel Geld. Bei der Aufstellung des Haushaltsplans müsse gründlich abgewogen werden, was der Verein stemmen könne. Bereitschaft, Jugendrotkreuz und der Arbeitskreis Helfer vor Ort hätten in 2018 insgesamt 6700 Stunden geleistet. "Auf diese Truppe bin ich stolz", bekräftigte der Vorsitzende.

Seit 1978 über 15 000 Blutkonserven

Nach Auskunft von Benni Obenaus traf sich das Jugendrotkreuz zu 20 Gruppenstunden, in denen die Arbeit des Ortsvereins vorgestellt wurde. Laut Bereitschaftsleiter Philippe Schlepp leistete der Arbeitskreis Helfer vor Ort bei 119 Einsätzen 3200 Stunden. Die Bereitschaft traf sich zu 18 Dienstabenden. Für die Bevölkerung wurden fünf Erste-Hilfe-Kurse angeboten, die von 60 Teilnehmern besucht waren. Bei den drei Blutspendetermine wurden 412 Konserven gefüllt. Seit 1978 hat der Ortsverein 93 Blutspendetermine organisiert und insgesamt 15 044 Blutkonserven nach Baden-Baden geliefert.

Minus trotz Mehreinnahmen

Kassierer Manfred Obergfell wies deutliche Mehreinnahmen gegenüber dem Haushaltsansatz aus, was vor allem durch die Sammelaktion des Landesverbandes zustande kam. Unterm Strich gab es ein Minus im unteren vierstelligen Bereich, das der Vorsitzende als gutes Ergebnis bewertete. Im Haushaltsplan 2019, der von der Versammlung einstimmig befürwortet wurde, steigen die Kosten für die Helfer vor Ort, Ausbildung und Dienstkleidung deutlich an.

Problemlose Wahlen

Wie Bürgermeister Fritz Link betonte, unterstütze das Rote Kreuz viele Veranstaltungen der Gemeinde und von Vereinen, wodurch diese Termine erst genehmigungsfähig würden, klärte Link auf. Bei den Wahlen stellten sich Vorsitzender Norbert Maurer und Kassierer Manfred Obergfell erneut zur Verfügung und wurden einstimmig gewählt. Die in der Bereitschaftsversammlung gewählte Bereitschaftsleiterin Julia Fobel wurde satzungsgemäß bestätigt. Für zehnjährige aktive Mitgliedschaft ehrte Vorsitzender Maurer seinen Stellvertreter Bernd Möller und sprach von einem Glücksfall, ihn zu haben.