Mit einem Festakt wurde nun die Rektorin der Grundschule Königsfeld zum Ablauf des Monats in den Ruhestand verabschiedet. Marianne Mayer war, bis auf eine kleine Unterbrechung, insgesamt 28 Jahre lang Lehrerin an der Königsfelder Schule. Seit dem Schuljahr 2013/14 leitete sie die Einrichtung schließlich auch als Rektorin. Bei einem nach der Abschiedsfeier stattfindenden Schulfest feierten Kinder, Eltern und Lehrer gemeinsam.

  • In der Region verwurzelt: Schulrat Markus Kreilinger vom Staatlichen Schulamt Donaueschingen würdigte die Leistung Marianne Mayers in einer bewegenden Rede. 1977 absolvierte die scheidende Schulleiterin ihr erstes Staatsexamen an der Pädagogischen Hochschule Lörrach. 1978/79 folgte dann das Referendariat an der Rupertsbergschule in St. Georgen. Markus Kreilinger betonte daher die Verbundenheit Mayers zur Region und zur Heimat und damit die erhaltene Chance, auch den Kindern die Liebe zur Heimat mitzugeben. Diese Chance habe Mayer sehr wohl umzusetzen gewusst. Nach dem Referendariat unterrichtete Marianne Mayer zwei Jahre an der Grundschule in Peterzell, danach folgten die Grundschule Marbach und die Grund- und Hauptschule Klengen. 1990 wechselte sie dann an die Grundschule Königsfeld. "Diese 28 Jahre sind ein ganz enormer Ausdruck für Kontinuität", sagte Schulrat Markus Kreilinger.
    Begeistert applaudieren Kinder, Eltern und Lehrer bei den vielen Darbietungen am Schulfest der Grundschule Königsfeld. Bild: Kirsten Strötgen
    Begeistert applaudieren Kinder, Eltern und Lehrer bei den vielen Darbietungen am Schulfest der Grundschule Königsfeld. Bild: Kirsten Strötgen
  • Schule im Wandel der Zeit: Lange war Marianne Mayer auch im Sekundarbereich tätig, denn die Grundschule Königsfeld war viele Jahre eine Grund- und Hauptschule. In dieser Zeit absolvierte sie zudem eine Zusatzausbildung für Chemie und Physik, um die MINT-Fächer, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik an der Hauptschule zu unterrichten. "Dieses drückt ihr Engagement und ihren Einsatz in hohem Maße aus", so der Schulrat. Ein Meilenstein unter ihrer Regie war auch die Zertifizierung der Grundschule zur Naturparkschule. "Die Naturparkschule ist ausgesprochen wertvoll für die Kinder der Grundschule Königsfeld. Sie bringt den Kindern unter Einbeziehung von Fachleuten die Natur nahe und ermöglicht ihnen neue Sinneserfahrungen", erklärte Markus Kreilinger. "Auf diese Leistung dürfen sie und ihr Team sehr stolz sein." Eine weitere großartige Leistung sei der Aufbau der Ganztagsschule gewesen. Schließlich müssten sich auch die Schulen an den gesellschaftlichen Wandel anpassen. Marianne Mayer selbst ist besonders stolz auf und dankbar für ihr Kollegium, denn ohne die Kolleginnen wäre der Erfolg der Grundschule Königsfeld nicht möglich gewesen.
  • Rührender Abschied: Auch Bürgermeister Fritz Link bedankte sich mit lobenden Worten bei der Rektorin. Mit ihrem Wissen und ihrem Humor habe sie es auch geschafft, so manch eine trockene Ratssitzung aufzulockern, sagte der Bürgermeister. Über ein Vierteljahrhundert habe sie nun die Geschicke der Schule mit beeinflusst und zum Schluss auch geleitet. Die Anforderungen an eine Schulleiterin in der heutigen Zeit sei definitiv nicht einfach, nicht zuletzt durch ständige neue administrative Aufgaben und Reformen. Gebührend wurde Marianne Mayer auch von den Schülern verabschiedet. Mit einem kleinen Film, der viele Gäste zu Tränen rührte, mit Musik und Gesang sowie Grußworten vom Elternbeirat und Förderverein, die allesamt den Vormittag füllten.
    Mit viel Gesang, Musik und auch etwas Wehmut verabschieden die Kinder der Grundschule Königsfeld ihre Rektorin in den verdienten Ruhestand.
    Mit viel Gesang, Musik und auch etwas Wehmut verabschieden die Kinder der Grundschule Königsfeld ihre Rektorin in den verdienten Ruhestand.
  • Kinder und Erwachsene feiern: Anschließend startete das große Schulfest bei viel Sonnenschein auf dem Gelände der Schule und im Schulgebäude selbst. Viele fleißige Eltern hatten im Vorfeld unzählige Kuchen gebacken, schenkten Kaffee aus und betreuten Kinder. Eine große Hüpfburg und eine Wasserrutsche sorgten zudem für viel Spaß unter den Schülern. Auch eine Slackline und ein Mini-Rhönrad steuerten zur Begeisterung aller bei. Die Hip-Hop AG führte eine rasante Tanznummer auf, die Theater AG beeindruckte mit dem Stück "Die goldene Gans". Die Buchenberger Tanzgruppe tanzte mit eindrucksvollen artistischen Elementen. Alle Beteiligten waren sich einig, dass dies ein besonders gelungener Tag war.
Johanna Blum, Lisa Schondelmaier und Anni Reuter (von links) sind ganz begeistert von dem Mini-Rhönrad. Bild: Kirsten Strötgen
Johanna Blum, Lisa Schondelmaier und Anni Reuter (von links) sind ganz begeistert von dem Mini-Rhönrad. Bild: Kirsten Strötgen