Der Sportverein SV Buchenberg besteht seit mehr als 50 Jahren. Im Corona-Jahr 2020 fielen in der Gesamtgemeinde allerdings mehrere Jubiläumsfeierlichkeiten aus. Dies betraf auch den für den 7. November 2020 geplanten Festakt mit Kabarettabend in der Mehrzweckhalle Peterzell, den der Verein absagen musste. Er soll nun am 17. Juli 2021 nachgeholt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gründung: Gegründet wurde der SVB am 14. Oktober 1970 im Gasthaus „Linde“ von 28 Visionären. Initiator war in der damals noch selbstständigen Gemeinde Bürgermeister Wolfgang Bösinger. Der erste Vorsitzende hieß Siegfried Kieninger.
  • Ausrichtung: Von Anfang an war der Vereinszweck darauf ausgelegt, neben Fußball noch Breitensport für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer aller Altersgruppen anzubieten. Wie die Anzahl der Mitglieder – im Jubiläumsjahr sind es 372 – so stieg in den Folgejahren auch das sportliche Angebot. Angefangen mit Gymnastik für Frauen und Männer und Fußball gibt es heute noch Kinderturnen, Mädchentanz-Gruppe und Freizeitsport-Gruppe.
  • Entwicklung: Im Laufe der Jahre feierten die Fußballer mehrere Aufstiege, aber auch Abstiege gehörten dazu. Der sportliche Höhepunkt war im Jahr 2011, als erstmals der Aufstieg in die Bezirksliga Schwarzwald gelang und es mit dem Nachbarn FC Königsfeld zu spannenden Lokalderbys kam. 2015 wurde mit dem FC Neuhausen eine Spielgemeinschaft bei den Aktiven gegründet. Sie spielt aktuell in der Kreisliga A1. Erstmals Sieger des Mitte der 70er-Jahre eingeführten Gemeindepokals wurde der SVB 1982. Es folgten fünf weitere Pokalgewinne, zuletzt 2013. Neben dem Sport hat sich der Verein auch wirtschaftlich weiterentwickelt.
Die Aktiven der Spielgemeinschaft SG Buchenberg/Neuhausen mit Trainer Martin Hils im frühen Jubiläumsjahr. Bild: Verein
Die Aktiven der Spielgemeinschaft SG Buchenberg/Neuhausen mit Trainer Martin Hils im frühen Jubiläumsjahr. | Bild: Verein
  • Einrichtungen: Im Juli 1980 erfolgte der Spatenstich für den Bau eines Vereinsheimes in Eigenleistung, das drei Jahre später eingeweiht wurde. Ihr handwerkliches Geschick stellten die Fußballer mit dem Bau eines Vereinsschuppens 1999 erneut unter Beweis. Kaum fertig, griffen sie wieder zur Schaufel und wandelten den Hartplatz in ein Rasenspielfeld um. Während der Bauarbeiten trug der SVB seine Heimspiele auf dem Hartplatz des FC Königsfeld aus. 2006 wurde ein Förderverein gegründet, der gleich im Jahr darauf eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Vereinsschuppens installierte. Dadurch wurde der Verein ein Stück weit finanziell unabhängiger.
  • Umorganisation: 2015 wurde die Arbeit der Vereinsführung auf mehrere Schultern verteilt. Die Funktionen des ersten und zweiten Vorsitzenden wurden in die vier gleichberechtigten Vorstands-Ressorts Finanzen, Technik, Sport, Wirtschaftsbetrieb und Organisation aufgeteilt.
  • Kulturelle Angebote: 2017 entstand das Kulturprogramm Kubus (Kultur im Buchenberger Sportverein), mit dem Kultur und Unterhaltung nach Buchenberg gebracht werden. Bekannte regionale und überregionale Künstler wie die Villinger Kumedie, Bura zum Alange und Die Kächeles waren jeweils Volltreffer.
  • Jubiläumsfeierlichkeiten: Im Jubiläumsjahr sollte Christiane Maschajechi mit ihrer „Schwäbische Erotik“ nach dem Festakt die Gäste zum Lachen bringen. Von den ursprünglich 28 Gründungsmitgliedern sind bislang zehn verstorben, drei sind ausgetreten. Somit können beim Festakt noch 15 Mitglieder der ersten Stunde sowie weitere 16 Personen für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt werden.
  • Verein und Dorfleben: Bürgermeister Fritz Link spricht in seinem Grußwort in der Jubiläumsschrift von einem Verein mit beeindruckender Leistungsbilanz, der aus dem Dorfleben nicht mehr wegzudenken sei. „Der größte Verein in Buchenberg hat es stets mit Bravour verstanden, auf die Bedürfnisse der einzelnen Bevölkerungsgruppen zu reagieren und sich aktiv in das gesellschaftliche Leben der Gemeinde einzubringen“, hebt der Bürgermeister hervor.