Aus allen Nähten platzte am Samstagabend die Waldau-Schänke beim Benefizkonzert für die vom Team rund um das Wirtepaar Elke und Fritz Beck unterstützte familienorientierte Nachsorgeklinik Katharinenhöhe in Schönwald. Es war eine ganz besondere Veranstaltung, denn an diesem Abend sollte die Schallmauer von 100 000 Euro an eingesammelten Spenden geknackt werden. Fritz und Elke Beck unterstützen die Katharinenhöhe seit 2012.

Das könnte Sie auch interessieren

6900 Euro sorgen für den Durchbruch

Diese Marke wurde locker übersprungen, denn am Ende des Abends kamen erneut stolze 6900 Euro zusammen, die in voller Höhe an die Katharinenhöhe fließen, worüber sich natürlich der am Samstag anwesende Geschäftsführer und psychosoziale Leiter der Katharinenhöhe, Stephan Maier, riesig freute. Dass die Arbeit und die Unterstützung der Rehaklinik durch die regelmäßigen Benefizabende längst weit über Königsfeld hinausstrahlt, zeigte der Besuch der Bürgermeister von Furtwangen, Schonach und Hardt, Josef Herdner, Jörg Frey und Michael Moosmann. Herdner, der wie alle Redner des Abends voll des Lobes war, sprach allen Anwesenden aus dem Herzen, als er das Engagement der Wirtsleute hervorhob: "Was Elke und Fritz Beck mit ihrem ganzen Team für die Katharinenhöhe leisten, ist einmalig".

Musiker treten ohne Gage auf

Elke und Fritz Beck gaben in ihrer bekannt bescheidenen Art, dieses Lob unumwunden an ihr Team weiter, das bei den Benefizveranstaltungen stets nur für den berüchtigten "Gotteslohn" hilft. Außerdem danken sie den vielen Musikern und Musikgruppen, die bei diesen Veranstaltungen immer ohne Gage auftreten. Und auch an die vielen Spender aus den Reihen der Lieferanten und der vielen treuen Besucher ging ein Wort des Dankes. Sie alle eint eines: Sie wollen kleinen Patienten und deren Familien, die auf der Katharinenhöhe mit betreut werden und denen es nicht so gut geht, etwas Gutes tun und helfen.

"Was Elke und Fritz Beck mit ihrem ganzen Team für die Katharinenhöhe leisten, ist einmalig." Josef Herdner, Bürgermeister Furtwangen
"Was Elke und Fritz Beck mit ihrem ganzen Team für die Katharinenhöhe leisten, ist einmalig." Josef Herdner, Bürgermeister Furtwangen | Bild: Block, Andreas

"Wir sind dankbar, dass es uns und unseren Kindern so gut geht und dass wir gesund sind", erklärte Fritz Beck. Aus dieser Einstellung heraus ziehen Beck, seine Familie und alle sonstigen Unterstützer die Motivation für ihr Engagement. Am Samstagabend musizierten sich die "Glorreichen Sieben", Musiker aus Sulzbach und Hardt, die Spaß am gemeinsamen Musizieren haben, in die Herzen der Besucher. Teils mit und teils ohne Noten, spielten die sieben Blasmusiker, was ihnen gerade in den Sinn kam und was das Publikum hören wollte. Kein Wunder, dass der Stimmungspegel immer weiter stieg und es bis in die frühen Morgenstunden in der Schänke hoch herging.

"Eine ganz tolle Leistung", wie nicht nur der Geschäftsführer der Katharinenhöhe, Stephan Maier, findet. Er ist dem Ehepaar Beck und deren Töchtern, dem gesamten Team der Waldau Schänke, den Künstlern und Gästen für diese nachhaltige Unterstützung überaus dankbar. Es sei schön, dass es Menschen wie die Familie Beck gebe, die sich mit so viel Herzblut und Engagement für die gute Sache einsetzen.