Polizeihauptkommissar Frank Stehle wechselt vom Polizeiposten Triberg nach Immendingen wechselt. Die Verabschiedung sowie anschließende Amtseinsetzung führte der Leiter der Schutzpolizeidirektion, Leitender Kriminaldirektor Gerd Stiefel, durch. Der dankte laut einer Mitteilung der Pressestelle des Polizeipräsidiums Konstanz Eibele für sein knapp fünf Jahre dauerndes Engagement als Leiter des Polizeipostens.

Stiefel wünschte dem begeisternden Segelsportler viel Erfolg bei der „Übernahme des Steuerrads der Führungsgruppe„ des Polizeireviers Tuttlingen. Dort könne man gelassen in die Zukunft blicken, denn mit Eiberle komme ein gewissenhafter und zuverlässiger „Bootsführer“ nach Tuttlingen an Bord.

Laut Stiefel wechsle der ehemalige Leiter des Polizeipostens Triberg zwar nicht seine Funktion, wohl aber von den „Triberger Wasserfällen“ zur „Donauversinkung“ und somit auch vom Triberger Weihnachtszauber zum Immendinger Schlossfest. Da Stehle ein passionierter Mountainbiker ist, biete ihm das schöne Immendinger Umland die Entdeckung sehenswerter Strecken.

Immendingens Bürgermeister Manuel Stärk, selbst erst seit wenigen Wochen im Amt, bedankte sich für die kurze, aber sehr freundschaftliche Zusammenarbeit mit Eiberle und wünschte ihm für die neue Tätigkeit alles Gute. Gleichzeitig freue er sich auf eine gute und lange Zusammenarbeit mit Stehle und betonte hierbei auch die Wichtigkeit des Polizeipostens für die Gemeinde Immendingen.

Ähnliche Worte fand auch Geisingens Bürgermeister Martin Numberger, der dem scheidenden Postenleiter ein Buch über die „Schönsten Orte an der Donau„ überreichte. So wolle er sicherstellen, dass Eiberle bei seinem ehemaligen Dienstort immer wieder vorbeischaue. Im Anschluss an den offiziellen Teil tauschten sich die Teilnehmer noch im Innenhof des Schlosses in Gesprächen aus – natürlich mit coronabedingtem Abstand.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €