Wegen eines Corona-Falls bei den Erzieherinnen ist der Hattinger Kindergarten St. Bernhard seit Montag geschlossen. Für die Gemeinde Immendingen als Betreiber informierte Bürgermeister Manuel Stärk bei der Gemeinderatssitzung am Montagabend, dass es beim übrigen Personal des Kindergartens in zwei weiteren Fällen Krankheitssymptome gebe.

Die Ergebnisse der beiden inzwischen vorgenommenen Corona-Tests sollen am heutigen Mittwoch vorliegen. Die Eltern der Kita-Kinder seien soweit möglich im Vorfeld über die in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt erfolgte Schließung des Kindergartens informiert worden.

Schließung gilt erst einmal bis zum 14. Dezember

Sie erhalten laut Stärk zeitnah mehr Informationen über das weitere Vorgehen. Die Einrichtung bleibe nun vorerst bis Montag, 14. Dezember, geschlossen. Wie der bei der Gemeindeverwaltung für die Kindergärten zuständige stellvertretende Hauptamtsleiter Erwin Brunner auf Anfrage erklärte, besuchen zwei Gruppen die Kita.

In Immendingen ist Lage bislang weniger ernst als in anderen Kommunen

Die Gruppen werden von vier Erzieherinnen und einer weiteren Teilzeitkraft betreut. Da diese nicht in Immendingen wohnen, wirken sich deren Testergebnisse nicht auf die Corona-Statistik der Gemeinde aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Immendingen zählt momentan zu den weniger von Corona betroffenen Orten im Landkreis, während der gesamte Landkreis Tuttlingen zuletzt landesweite Spitzenwerte bei der Sieben-Tage-Inzidenz erreichte.

Dennoch mahnt Bürgermeister Stärk die Immendinger: „Seien Sie vorsichtig. Vorsicht ist das Gebot der Stunde. Es steht viel auf dem Spiel und so mancher ist durch die Situation in seiner Existenz bedroht.“