Olympiade und Oktoberfest mussten kapitulieren – jetzt ist auch das 17. Immendinger Schlossfest abgesagt. Wie Bürgermeister Markus Hugger im Nachgang zur nichtöffentlichen Sitzung des Gemeinderats informierte, wird die Gemeinde die Traditionsveranstaltung in diesem Jahr wegen der Coronakrise nicht durchführen. Eigentlich hätte das Schlossfest vom 4. bis 6. September stattfinden sollen.

Keine Garantie bezüglich Beschränkungen

„Auslöser für die Entscheidung war, dass Großveranstaltungen wegen der Corona-Situation bis zum 31. August untersagt sind,“ so Markus Hugger. Zwar sei der Begriff Großveranstaltung nicht klar definiert und der ursprünglich geplante Termin für das Schlossfest falle erst auf das darauffolgende Wochenende, „aber mit Stand heute gibt es keine Garantie, wie es nach dem 31. August weitergeht“, hob er hervor. Es sei noch völlig offen, inwieweit die Beschränkungen nach dem Zeitpunkt Ende August wieder aufgehoben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir müssen auch Rücksicht auf die beteiligten Vereine nehmen, damit diesen durch eine zu kurzfristige Absage keine wirtschaftlichen Nachteile entstehen,“ sagte Hugger weiter. Die Mitveranstalter aus den ehrenamtlichen Reihen würden sonst womöglich Vorbereitungen treffen und sähen sich dann mit dem Ausfall des Schlossfestes konfrontiert.

Baustelle schränkt den Festbereich ein

Ausschlaggebend für die letztendliche Absage der Veranstaltung waren auch organisatorische Gründe: Durch die große Baustelle zur Schulsanierung wären Teile des üblichen Festbereichs wie der Grundschulhof dieses Jahr ohnehin entfallen. Mit dem Sportverein 1920 TuS Immendingen hatte die Gemeinde zwar bereits einen Ausweichplatz für seinen Stand auf dem oberen Schulhof vereinbart, insgesamt wäre das Festgelände dennoch eingeschränkt gewesen. Offen bleibt laut Hugger vorerst, ob das 17. Schlossfest schon 2021 oder erst 2022 stattfindet.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €