Mit einem Informationsabend über die erste Immendinger Tischmesse unternimmt der Ortsverband des Bundes der Selbständigen den nächsten Schritt zur Vorbereitung der neuartigen Veranstaltung, die am 28. Oktober in der Donauhalle stattfindet. Die BdS-Verantwortlichen werden am Dienstag, 26. Juni, für alle Interessenten das Konzept der Tischmesse näher erläutern. Der Infoabend beginnt um 19 Uhr im Gasthaus "Kreuz".

Eine Tischmesse funktioniert so, dass jeder Teilnehmerbetrieb einen Tisch mit den Maßen 160 auf 80 Zentimeter zur Verfügung gestellt bekommt. Auf dieser Fläche kann man sein Unternehmen präsentieren. Möglich ist auch das Anbringen von Stellwänden oder Roll-ups hinter den Tischen. BdS-Vorsitzender Martin Betsche: "Dieses Konzept einer Mikro-Gewerbeausstellung wird schon seit einigen Jahren in vielen anderen Gemeinden wie Engen, Gottmadingen, Rielasingen, Stockach, Schaffhausen oder Basel erfolgreich praktiziert und erfreut sich bei Austellern und Teilnehmern großer Beliebtheit."

Vorteil solcher Tischmessen ist, dass sie mit relativ geringem Aufwand zu organisieren sind und – anders als große Gewerbeausstellungen – auch vom Wetter unabhängig durchgeführt werden können. Betsche: "Aus diesem Grund hat der Vorstand des BdS beschlossen, dieses Konzept auch für Immendingen zu übernehmen." Zur Vorbereitung für den Informationsabend wurden Einladungen an die Gewerbetreibenden verschickt, einschließlich eines Anmeldeformulars für die Tischmesse.

Am Freitag, 6. Juli, führt der BdS ferner eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Oldtimer- und Fahrzeugmuseum Engen durch. Ab 19 Uhr besteht die Möglichkeit, das Museum zu besichtigen. Im Anschluss daran hält BdS-Schriftführer Oliver Bald einen Vortrag zum Thema "Elektroauto selbstgebaut".