Der erste Windpark mit fünf Windkrafträdern im Ortsteil Ippingen ist bereits in Betrieb, nun sollen weitere Windenergieanlagen hinzukommen. Der Gemeinderat befasst sich in seiner Sitzung am heutigen Montag, 25. Juni, mit der Verpachtung einer Teilfläche im Bereich Himmelberg-Lindenberg, die für den Bau von Windkrafträdern genutzt werden soll. Die Sitzung, die eine umfangreiche Tagesordnung mit 26 Punkten hat, beginnt um 19 Uhr im Vortragsraum des Rathauses.

Nach der Bürgerfragestunde ist die Benennung zweier Zufahrtsstraßen zum Prüf- und Technologiezentrum der Daimler AG das zweite Thema der Beratung. Außerdem wird das Gremium über die Wiedereröffnung des Jugendclubs in der Donaustraße informiert, der zuletzt über längere Zeit geschlossen war. Nach dem Thema Windenergieanlagen diskutiert der Gemeinderat über die Änderung der Benutzungsordnung für die Anmietung der Donauhalle, der Mehrzweckhallen in den Ortschaften sowie der Aula der Schlossschule. Bei diesem Thema geht es auch um die Anpassung der Gebührensätze für die gemeindeeigenen Hallen.

Nächster Punkt ist die Beratung über die Schaffung von drei neuen Bauplätzen an der Waldstraße. Danach stellt Bürgermeister Markus Hugger den Gemeinderäten die Kriminalitäts- und Verkehrsunfallstatistik 2017 des Polizeipräsidiums für den Bereich der Gemeinde Immendingen vor. Ferner wird über einen Antrag auf Aufstellung eines Bebauungsplans für die Errichtung einer Freiflächen-Photovoltaikanlage im Bereich der Autobahn 81 auf Gemarkung Mauenheim diskutiert. Vergeben wird der Auftrag für die Sondierung der Erddeponien in Zimmern und an der L 225 bei Mauenheim.

Gleich vier Mal beschäftigt das Thema Brandschutz den Gemeinderat bei der aktuellen Sitzung. Es geht um die Vergaben von Trockenbau- und Malerarbeiten für die Schlossschule sowie von Fassadenarbeiten, ebenfalls Trockenbau- und Malerarbeiten und Bauleistungen für Innentüren und Fenster der Reischach-Realschule. Vergeben werden außerdem die Ingenieursleistungen zum Neubau der Weisenbachbrücke im Zuge der Hindenburgstraße in Immendingen. Schließlich befassen sich die Räte auch noch mit einigen Bauanträgen, darunter die Errichtung von insgesamt vier Technik- und Sozialgebäuden mit Aufenthaltsräumen durch Daimler. Die Gebäude sollen an der Beleuchtungsstrecke, der Messgeraden sowie zwei anderen Stellen auf dem Gelände des großen Prüfzentrums gebaut werden.