Den Wählern in Immendingen, der Gemeindeverwaltung und rund 130 Wahlhelfern steht am Sonntag, 26. Mai, ein Wahlmarathon bevor, wie es ihn nur alle fünf Jahre einmal gibt. Die Bürger werden zur Wahl gerufen, um ihre Stimme für das Europaparlament abzugeben und die Besetzung des künftigen Tuttlinger Kreistags, des Immendinger Gemeinderats sowie in den Ortsteilen Hattingen, Hintschingen, Ippingen, Mauenheim und Zimmern ihre neuen Ortschaftsräte zu wählen. Noch am Sonntagabend werden als erstes die Stimmen der Europawahl ausgezählt. Im Fall Immendingen folgen danach Auszählungen für den Gemeinderat, die Ortschaftsräte und schließlich den Kreistag. Hauptamtsleiter Manuel Stärk ist derzeit im Rathaus intensiv mit der Vorbereitung der Wahlen befasst.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Herausforderung Kommunalwahl: Nicht zuletzt auf Grund des komplizierten baden-württembergischen Wahl- und Auszählungssystems gehört die Kommunalwahl stets zu den besonderen Herausforderungen für alle Beteiligten, sowohl für die Wähler wie auch diejenigen, die am Wahlsonntag im Rathaus die Stimmauszählung per EDV vornehmen. Den Ablauf und die Art der Auszählung der Gemeinderats- und Ortschaftsratswahlen hat der Gemeindewahlausschuss vor kurzem festgelegt. Der Ausschuss hat auch über die Zulassung der 25 Bewerber für den Gemeinderat und der 30 Bewerber für die Ortschaftsräte entschieden. Daraufhin konnte Hauptamtsleiter Stärk die Druckfreigabe für die Stimmzettel erteilen, die dieses Mal orangefarbig für die Gemeinderats- und chamois (helles Beige) für die Ortschaftsratswahlen ist. Die Stimmzettel der Europawahl sind weiß, diejenigen für die Kreistagswahl grün. Sowohl für die von der Gemeinde selbst in Auftrag gegebenen wie für die Stimmzettel der Europa- und Kreistagswahl erwartet Stärk in der nächsten Woche das Eintreffen.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Briefwahl bald möglich: Zu diesem Zeitpunkt erfolgt auch die "Bekanntgabe zur Einsichtnahme ins Wähler-Verzeichnis". Bei den Kommunalwahlen können zum zweiten Mal alle Bürger und EU-Bürger ab 16 Jahren wählen, für die Europawahl muss man 18 Jahre alt sein. Während bei den Kommunalwahlen alle seit mindestens drei Monaten in Immendingen gemeldeten Bürger und EU-Bürger eine Wahlbenachrichtigung erhalten, müssen bei der Europawahl ausländische EU-Bürger einen Antrag auf Zulassung zur Wahl stellen, wenn sie das nicht schon bei Vorwahlen getan haben. Liegen die Stimmzettel vor, kann die Gemeinde in der Folge auch Briefwahlanträge bearbeiten.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stimmzettel werden zugeschickt: "Für die Kommunalwahlen werden die Stimmzettel bereits vor der Wahl zugeschickt, damit die Wahlberechtigten in Ruhe daheim abstimmen können", informiert Hauptamtsleiter Manuel Stärk. Bei der Gemeinderatswahl kann jeder Bürger 18 Stimmen vergeben, wobei im Wohnbezirk Immendingen/Zimmern maximal 13 Personen gewählt werden dürfen, im Wohnbezirk Hattingen zwei, in Hintschingen, Ippingen und Mauenheim jeweils eine. Bei den Ortschaftsratswahlen dürfen die Hattinger acht Räte wählen, die Bürger der anderen Ortsteile je sechs. Da es in Hintschingen keinen Liste gibt, erhalten die Bürger dort einen leeren Stimmzettel zum Eintragen gewünschter Räte. Bei der Kreistagswahl können im Wahlbezirk Immendingen/Geisingen bekanntlich vier Kreisräte gewählt werden. Die fertig ausgefüllten Stimmzettel nimmt man am Wahlsonntag in die Wahlkabine mit und steckt sie dort in bereitgehaltene Umschläge. Für die Europawahl erhält man den Stimmzettel am Wahlsonntag.
Das könnte Sie auch interessieren