Der bisherige Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr Immendingen wird in Mauenheim stationiert, sobald die Kernortwehr Mitte Mai ihren neuen MTW erhält. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich beschlossen. Mit dem Wechsel des neu durch den TÜV gebrachten, 19 Jahre alten Peugeot-Kleinbusses von Immendingen nach Mauenheim wollen Gemeinde und Feuerwehr die kleinste Abteilung und deren Nachwuchsarbeit stärken. Gefestigt werden soll auch die dezentrale Organisation der Gesamtwehr mit vier Abteilungen in Immendingen, Hattingen, Ippingen und Mauenheim. Die Mauenheimer Wehr verfügt bislang nur über einen Tragkraftspitzen-Anhänger, der bei Einsätzen von Privatfahrzeugen gezogen wird.

  • Anfrage des Ortsvorstehers: Die Entscheidung des Gemeinderats zugunsten der Stationierung des in die Jahre gekommenen Immendinger Mannschaftstransportwagens in Mauenheim fällte der Gemeinderat auf Anfrage des dortigen Ortsvorstehers Michael Ilg. "Wir sind bislang die einzige der Abteilungen, die kein eigenes Fahrzeug hat", erklärte Ilg, selbst Mitglied der örtlichen Wehr, bei der Gemeinderatssitzung. Für die vorhandene Tragkraftspritze müsse man sich im Einsatzfall stets auf die Suche nach einem geeigneten Fahrzeug zum Ziehen machen. "Das ist alles sehr unglücklich, vor allem wenn wir jetzt wieder Nachwuchs für die örtliche Feuerwehr haben", so Ilg. Er wolle daher fragen, was mit dem Immendinger MTW geschehe, wenn diese bald die Ersatzbeschaffung dafür erhält.
  • Neuer Wagen kommt im Mai: Bürgermeister Markus Hugger betonte, dass der neue Immendinger Mannschaftstransportwagen im Mai ausgeliefert werde, nachdem das neue Mercedes-Fahrzeug im vergangenen Jahr für 88 000 Euro bestellt worden war, um den fast 20 Jahre alten Vorgänger zu ersetzen. Da sich die Auslieferung verzögert hat, ist inzwischen auch der bisherige MTW wieder hergerichtet und durch den TÜV gebracht worden. Eigentlich hatte man das alte Fahrzeug für die Jugendfeuerwehr verwenden wollen, Hugger meinte aber: "Ich könnte mir vorstellen, den bisherigen MTW nach Mauenheim zu geben." Lediglich um eine Unterbringungsmöglichkeit müssten sich die Mauenheimer selbst kümmern. "Wir werden sehen, ob es gelingt, dass es durch das Fahrzeug zu einer Revitalisierung der dortigen Feuerwehr kommt", meinte Hugger. Dann könnte man womöglich im nächsten oder übernächsten Jahr im Feuerwehrbedarfsplan ein gebrauchtes Nachfolgefahrzeug anmelden.
  • Für Stärkung Mauenheims: "Rettungswesen ist unsere Pflichtaufgabe, wir müssen sehen, dass die Feuerwehr attraktiv bleibt", erklärte Hugger außerdem. Gemeinderat Dieter Weißhaupt verwies in der Diskussion darauf, dass nach dem Erhalt des MTW die Feuerwehr Mauenheim in eineinhalb Jahren den Anspruch erheben werde, ein Fahrzeug zu behalten. Gemeinderat Clemens Knoblauch hielt die Abgabe des bisherigen MTW nach Mauenheim für ein positives Signal. Ippingens Ortsvorsteher Christian Butschle meinte ebenfalls, dass der Erhalt eines Feuerwehrfahrzeugs für einen Ortsteil "ein riesiger Sprung" sei und die Abteilung attraktiver mache. Auch der Hattinger Gemeinderat Thomas Gaßner sagte, man müsse die Mauenheimer Wehr unterstützen. Gemeinderat Gerhard Walter stimmte dem Wechsel, der die Gemeinde nichts koste, ebenfalls zu. Letztlich fällte das Gremium ein mehrheitliches Votum zugunsten des Wechsels des Mannschaftstransportwagens nach Mauenheim.