Mit Buchneuheiten, neuen Hörbüchern, Zeitschriften, der ersten Schriftstellerlesung und vielen neuen Ideen startet die Immendinger Gemeindebücherei in den Frühling. Claire Bourneton-Gerlach, die die Einrichtung seit gut einem Jahr leitet, hat so manche Veränderung und Neugestaltung in den Buchregalen und den Büchereiräumen vorgenommen. Eines ihrer Ziele ist, mehr jüngere Leser anzusprechen.

Die 59-Jährige Tuttlingerin hat die Gemeindebücherei Anfang 2018 zusammen mit Sylvia Winand von der langjährigen Leiterin Christiane Roesger übernommen. Die Beiden hatten sich gemeinsam auf eine Ausschreibung der Gemeinde gemeldet und traten die Aufgabe dann auch zusammen an.

Mittlerweile leitet Claire Bourneton-Gerlach die kleine Bibliothek aber allein. Sie ist französischstämmig, lebt schon seit über 40 Jahren in Deutschland und hat zwei erwachsene Kinder. Sie hat Deutsch studiert, arbeitet als freiberufliche Übersetzerin und ist langjährige Französisch-Dozentin der Volkshochschule Tuttlingen.

Bei einem Rundgang durch die Gemeindebücherei fällt so manches Neue auf. Die Bücher werden nicht nur in langen Reihen in Regalen gezeigt, sondern im Ganzen mit Titel präsentiert, Neuheiten auf einem Tisch gleich am Eingang. Es gibt Leseecken, auch mit Zeitschriften. Es gibt einen eigenen Raum für die kleinen Leser, die bei Beadarf Kassetten hören oder malen können. Und es gibt ausländische Literatur oder Lernzeitschriften. Doch auch das Antiquariat an älteren Bänden ist nach einer ersten Dezimierung erhalten geblieben und weiter beliebt.

An Ideen fehlt es der neuen Leiterin nicht. Sie informiert auf der Facebook-Seite der Gemeinde Immendingen über Bücherei und Bücher. Über ihre Eltern will sie zum Beispiel Kindergartenkinder als neue Lesergruppe aufbauen. Die Nutzer der Bibliothek, zu 80 Prozent Frauen, können Vorschläge für Neuanschaffungen einbringen, die aus dem 1000-Euro-Budget eingekauft werden. Claire Bourneton-Gerlach: „Mir schwebt auch eine Lesetauschbörse für Zeitschriften vor.“ Dabei bringen Teilnehmerinnen ihre abonnierten, ausgelesenen Zeitschriften mit und tauschen sie mit denjenigen, die andere zur Börse beisteuern.

Erstmals wird am Donnerstag, 16. Mai, nun eine Schriftstellerin in der Bibliothek aus ihrem Werk lesen. Zu Gast ist Lena Muskat, Wahl-Trossingerin, die ab 17.30 Uhr ihr Buch „Halbwesen – Diener zweier Welten“ vorstellt.

Die Gemeindebücherei Immendingen befindet sich im ersten Geschoss des Heimatmuseums an der Hindenburgstraße 2 und hat immer donnerstags von 16 bis 18 Uhr geöffnet.