Herzvorsorge, die Schulkindern Spaß macht, gab es für 30 Drittklässler der Schlossschule beim Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ der Deutschen Herzstiftung. In einem eineinhalb Stunden langen Training in der Sporthalle lernten die Kinder bei Workshop-Leiterin Vera Sulzmann die sportliche Form des Seilspringens kennen, studierten verschiedene Sprungkombinationen ein und zeigten diese danach bei einer 30-minütigen, gelungenen Vorführung den Eltern und Geschwistern auf der der Tribüne.

Das Projekt „Skipping Hearts“ (Englisch für Springende Herzen) soll den natürlichen Bewegungsdrang von Kindern fördern, der immer mehr verloren geht. Statt Laufen, Springen und Ballspielen sitzen die Jugendlichen heute mehr vor dem Computer oder Fernseher. Die Folge davon ist, dass weltweit bereits mehr als jedes fünfte Schulkind Übergewicht hat.

Um Kinder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Herzstiftung die Aktion ins Leben gerufen. In Immendingen zeigte Übungsleiterin Vera Sulzmann aus Bräunlingen, die für die Herzstiftung arbeitet, den Kindern das so genannte „Rope Skipping“ (Englisch für Seilspringen), was zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination beiträgt. Der Workshop vermittelte beim 90-minütigen Training zahlreiche Sprungvariationen, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden konnten.

Unterstützt wurde die Trainerin der Herzstiftung durch die Sportlehrer Nicole Burkart, Marion Berger-Erbis und Joachim Ritzi. Teilnehmen konnten in diesem Jahr 30 Schüler der Klasse 3b und die Mädchen der Klasse 3a aus Immendingen und den Ortsteilen. Im kommenden Jahr sind dann beim gleichen Projekt die Schüler der Klasse 4c und die Jungen der Klasse 4a an der Reihe. Mit großer Begeisterung wirkten die Kinder an der Aktion mit, was sich bei der abschließenden Vorführung für die Eltern zeigte. Zunächst sprangen sie allein mit ihrem Seil, dann zusammen mit der Workshopleiterin, schließlich noch an langen Seilen zusammen mit den Lehrern.

Die Schlossschule ist nicht die einzige Schule, die sich an dem Präventionsprojekt beteiligt. Insgesamt werden mit „Skipping Hearts“ rund 500 000 Kinder in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Berlin, Bayern, Saarland, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt erreicht.

Wie Trainingsleiterin Vera Sulzmann erklärte, sucht die Herzstiftung weitere Interessenten, die als Übungsleiter solche Workshops geben.