Ehrungen prägten die Hauptversammlung der Eigenheimer- und Siedlergemeinschaft Immendingen. Vor zahlreichen Mitgliedern nahmen Harald Beha, Vertreter des Bezirksverbandes, Gemeinschaftsleiterin Ulla Löffler und Bürgermeister Markus Hugger die Auszeichnung verdienter Mitglieder vor.

Die Ehrennadel für 25-jährige Treue erhielten Michael Schmid, Mirko Plemencic, Hildegard Lorenz, Annamarie Ebertsch, Siegfried Tritschler, Frank Henning und Klaus Gihr. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Joachim Graf, Hans- Joachim Thien und Darro Lasic ausgezeichnet.

Gemeinschaftsleiterin Ulla Löffler konnte in ihrem umfassenden Rückblick ein erfolgreiches Jahr mit einer großen Zahl von Aktivitäten bilanzieren. Auch im laufenden Jahr sind wieder Aktivitäten in einem beachtlichen Umfange vorgesehen. Leider sei durch Austritte, Hausverkäufe und Todesfälle die Mitgliederzahl etwas zurückgegangen und auf 172 Personen geschrumpft. „Damit die Gemeinschaft stark bleibt, ist eine gezielte Mitgliederwerbung unerlässlich“, unterstrich Ulla Löffler.

Die Bemühungen in dieser Hinsicht durch die Verteilung von Informationsmaterial habe bisher leider keine Erfolge gebracht. „Durch persönliche Gespräche bei der vom Ortsverband des Bundes der Selbständigen veranstalteten Tischmesse konnten erfreulicherweise jedoch einige neue Mitglieder gewonnen werden“, sagte Löffler. Die Mitgliederwerbung wird weiter fortgesetzt.

Kassenverwalterin Lucia Schultz gab einen Einblick in die Finanzen. Die stellvertretende Vorsitzende und Ehrenmitglied Hedy Rutkiewitz wies auf die seit vielen Jahren erfolgenden Heizöl-Sammelbestellungen hin.

Bürgermeister Markus Hugger dankte den Vorstandsmitgliedern für ihren vorbildlichen Einsatz. Er bedauerte, dass trotz der lobenswerten und großen Palette der Leistungen des Verbandes Wohneigentum und der Aktivitäten der örtlichen Gemeinschaft es schwer sei, junge Familien als Mitglieder gewinnen zu können. Die Ursache sah er auch darin, dass sich „junge Leute nicht zum Sklaven ihres Gartens“ machen möchten.