Auf eine 50-jährige Vereinsgeschichte konnte der Landfrauen Verein Ippingen-Zimmern bei ihrer Jubiläumsfeier in der Ippinger Lindenberghalle zurückblicken.

Bürgermeister Markus Hugger und Ortsvorsteher Christian Butschle überbrachten die Glückwünsche von der Gemeinde- und Ortsverwaltung. Vom Landfrauen-Bezirk Donaueschingen gratulierte die neue Bezirksvorsitzende und ehemalige Vorstandsvorsitzende vom Geburtstagsverein, Bianca Laubis, dem rührigen Verein.

„Landfrauen sind eine starke Gemeinschaft, offen für alle Frauen, die auf dem Land leben und ganz unabhängig von Alter, Beruf und Lebensform“, mit diesen Worten umschrieb die erste Vorstandsvorsitzende Cornelia Wenzler, was einen Landfrauenverein ausmacht. Im Januar 1969 taten sich 18 Ippinger Frauen zusammen und gründeten die Landfrauen Ippingen. Ein Jahr später traten die ersten Frauen aus Zimmern in den Verein ein und so wurde daraus der Landfrauenverein Ippingen- Zimmern.

So wie sich das Landleben in den vergangenen Jahrzehnten erheblich verändert hat, so haben sich auch die Landfrauen angepasst. Früher standen bei den Vorträgen mehr die Arbeit auf dem Hof und im Haushalt im Vordergrund, heute geht es beispielweise auch um Gesundheit, Ernährung und Kreatives. Damals wie heute wurden und werden auch gerne Ausflüge unternommen. Kontinuierlich ist es gelungen, immer wieder neue Frauen für den Verein zu gewinnen und so zählt der Verein über 100 Mitglieder.

Barbara Zeller, zweite Vorstandsvorsitzende und Cornelia Wenzler ehrten die Gründungsmitglieder Rita Bausch, Maria Butschle, Theresia Grüninger, Johanna Rothmund, Anita Mink, Priska Mink, Margarete Müller, Else Riegger und Gertrud Zeller und überreichten ihnen als Anerkennung einen Blumengruß.

Auch für Unterhaltung war gesorgt und die Kabarettistin Ulrike Lohrer kam als Kläre Maier mit Schweinehund Eberhardt und als Tupperberaterin für Männer und strapazierte dabei die Lachmuskeln der Jubilarinnen.