Wo einst Karl-May- und Pippi-Langstrumpf-Filme gezeigt wurden und noch immer nostalgische Kinoatmosphäre herrscht, eröffnet am Sonntag, 15. September, das neue „Gloria“ Lichtspiel- und Eventhaus Immendingen. Das einstige Kino, direkt an der Ortsdurchfahrt gelegen und heute im Besitz des Projektentwicklers Adventus, ist zum modernen Kulturzentrum umgebaut worden und bietet in Zukunft Veranstaltungen wie Konzerte, Theater oder Kleinkunst. Der große Saal wird aber auch für Events vom privaten Geburtstag bis zur Firmenfeier vermietet. Bei der Eröffnung am Sonntag können sich Besucher zwischen 11 und 18 Uhr in den Räumen des „Gloria“ umsehen.

Tolle Atmosphäre

Der einstige Kinosaal des „Gloria“ mit seinen in grünem Stoff bespannten Wänden, den Kinolampen, der großen Vorführleinwand und dem goldbraunen Theatervorhang versetzt die Besucher noch heute zurück in die alte Zeit. 120 Leute finden in dem behutsam umgebauten Raum jetzt Platz. Der Boden ist nicht mehr schräg, wie er einst für die Theaterbestuhlung war, sondern er ist jetzt eben, sodass der Raum ebenso Zuschauer für Vorführungen fassen kann, wie man ihn mit Tischen für Familienfeiern bestücken kann. Ausgestattet ist der Saal auch mit einem modernen Thekenbereich, der sich äußerlich aber als ins Ambiente gut eingepasste Bar gibt. Gäste können auf Barhockern oder Ledersesseln direkt dort Platz nehmen, wo sich einst die Kinologen befanden. Der frühere Eingangsbereich des Kinos mit seinen alten Filmplakaten ist ebenso erhalten geblieben wie der Vorführraum mit einstigen Filmrollen von damals. Sogar einen der historischen Kinoprojektoren können die Besucher noch bestaunen.

Vielseitiges Angebot

Nach dem Start soll ab Ende September im großen Saal ein vielseitiges kulturelles Angebot gemacht werden. „Wir wollen Konzerte, Theatervorführungen, Lesungen, Poetry Slams, Jazzveranstaltungen und mehr anbieten“, sagt Mona-Lisa Müller (27), die für den Pächter, Gastronomen und Hotelier Dirk Hetzer, den Betrieb leitet. Der bis Mai angelegte Terminkalender für die Kleinkultur sei schon gut gefüllt. „Bis zum Dezember findet nahezu jedes Wochenende eine Veranstaltung statt.“ Mona-Lisa Müller wird sich während des Betriebs um das Programm und die Künstler ebenso kümmern, wie um weitere Buchungen, etwa aus dem privaten Bereich.

Interessante Geschichte

An der frisch gestrichenen Fassade des einstigen Lichtspielhauses an der Schwarzwaldstraße prangen jetzt wieder neue Leuchtbuchstaben, wie sie einst schon das Kino des Immendinger Besitzers Walter Kaiser hatte. Die Geschichte des „Gloria“ reicht fast 70 Jahre zurück. Anfang der Fünfziger-Jahre wurde das damals hochmoderne Lichtspielhaus eröffnet. Eine Scheune war zu diesem Zweck umgebaut worden. Anfangs feierte das Kino große Erfolge und der Run hielt auch in den Sechzigerjahren an. Immendingen als Garnisonsgemeinde erwies sich als idealer Kinostandort. Dann aber wurde das Fernsehen zur zunehmenden Konkurrenz. Um 1980 gab es zuletzt nur noch Vorführungen für Soldaten, ehe das „Gloria“ schloss. Anfang des neuen Jahrtausends fand ein erster Teilumbau statt, der ebenfalls darauf ausgerichtet war, den Kinosaal für Veranstaltungen zu nutzen. Soweit kam es aber zu Lebzeiten Kaisers nicht mehr.

Das steht auf dem Programm

<p>Der Vorhang im „Gloria“-Lichtspielhaus Immendingen öffnet sich jetzt wieder für Veranstaltungen verschiedenster Genres. Bilder: Jutta Freudig</p>

Der Vorhang im „Gloria“-Lichtspielhaus Immendingen öffnet sich jetzt wieder für Veranstaltungen verschiedenster Genres. Bilder: Jutta Freudig

Das „Gloria“-Lichtspielhaus und Eventzentrum an der Schwarzwaldstraße 25 in Immendingen startet sein Programm am Sonntag, 15. September, von 11 bis 18 Uhr, mit einer „Opening-Party“. Zu Beginn gibt es ein kurzes offizielles Programm, unter anderem mit Bürgermeister Markus Hugger und den Geistlichen der Gemeindepfarreien. Danach erwartet das Gloria-Team Besucher aus Immendingen und der Region zum Tag der offenen Tür. Geplant ist neben Bewirtung auch musikalische Unterhaltung durch Markus Schorer und sein Saxophon-Oktett.

Vielseitige Veranstaltungen

Im September stehen zwei Veranstaltungen mit David Pricking und der Gruppe Rebecca Lou auf dem Programm. Danach folgen von Oktober bis Dezember unter anderem Events mit dem Lukas Pfeil Quintett, dem Gitarristen Worth, der Künstlerin Simona Turini, ein Beatcafé mit 4Fun, Anton Wunderlich’s Time Rag Departement, Auftritte von Kirsten Ludwig, Kai Kraus oder den Smokey Brights. Angeboten wird auch ein Kürbisschnitzen am Samstag, 26. Oktober, oder eine Halloweentanzparty am Donnerstag, 31. Oktober. (feu)

Mietanfragen, Rückfragen und Ticketreservierungen unter: info@gloriaevents.de.

Infos unter: http://www.gloriaevents.de