Ein städtebaulich attraktives Multifunktions-Gebäude mit Flächen für ein Ladengeschäft, Produktion, Lager und Büros schließt künftig die letzte Baulücke an der Bundesstraße 311 im Gewerbegebiet "Am Freizeitzentrum 2". Den Auftakt für das Projekt der Bauherrengemeinschaft Buhl und Dreher bildete in den letzten Tagen der Abbau des an gleichem Standort zuletzt angesiedelten kleinen Produktionsgebäudes, das nun innerhalb des Gewerbegebiets verlagert und an der Straße "Im Stockäcker" neu aufgebaut wird. Danach entsteht der vom Geisinger Architekten Thomas Kreuzer entworfene, zweigeschossige Multifunktionsbau mit Penthousewohnung, der sich architektonisch ideal in die Umgebung mit den Firmen Kohler, EB-Turnkey und Schuck einpasst.

  • Idealer Standort: "Die Grundidee zur Realisierung des Gebäudes schwebte uns schon seit längerer Zeit vor", erklärt Bernhard Buhl zu den Plänen für das Projekt. Der 42-jährige Goldschmiedemeister und seine Frau Yvonne (39), Diplom-Wirtschaftsinformatikerin und Tochter von Unternehmer Walter Dreher, setzten sich mit dem renommierten Geisinger Büro "Architektur K" in Verbindung, das unterschiedliche Entwürfe für das Multifunktionsgebäude erstellte. Dabei wurden mehrere Ziele verfolgt: Die Bereitstellung neuer Gewerbe- und Büroflächen, die Eigennutzung durch die Dreher GmbH und die Verwirklichung eines hochmodernen, energieeffizienten und städtebaulich ansprechenden Gebäudes am Ortseingang im Gewerbegebiet "Am Freizeitzentrum".
    Ein architektonisch attraktives Multifunktionsgebäude wird die Firmenkomplexe im Gewerbegebiet "Am Freizeitzentrum 2" in Immendingen städtebaulich abrunden. Das Konzept für das Projekt der Bauherrengemeinschaft Buhl und Dreher stammt vom Geisinger Architekten Thomas Kreuzer. <em>Visualisierung: Büro Architektur-K</em>
    Ein architektonisch attraktives Multifunktionsgebäude wird die Firmenkomplexe im Gewerbegebiet "Am Freizeitzentrum 2" in Immendingen städtebaulich abrunden. Das Konzept für das Projekt der Bauherrengemeinschaft Buhl und Dreher stammt vom Geisinger Architekten Thomas Kreuzer. Visualisierung: Büro Architektur-K
  • Altes Gebäude weicht: Seit Ende März wurde nun das bisherige kleine Produktionsgebäude neben dem inzwischen von der Dreher GmbH und der Schuck IT betriebenen Firmensitz abgebaut, um den Platz für den Neubau freizumachen. In diesem kleinen Gebäude wurde war bisher die Produktion der "Heißen Schere" angesiedelt, einer speziellen, von Dreher entwickelten Friseurschere. Yvonne Buhl: "Das Gebäude wird Im Stockäcker 9 wieder aufgebaut, renoviert und steht danach als Mietobjekt zur Verfügung." Der aus drei Mitarbeitern bestehende Produktionsbetrieb der "Heißen Schere" wird künftig Herstellungs- und Lagerflächen im neuen Multifunktions-Gebäude beziehen.
  • Vielseitiger Neubau: Das Neubauprojekt wird über mehrere Stockwerke multifunktional nutzbar sein. "Im Untergeschoss wird es neben Technik und Abstellräumen unter anderem einen Serverraum geben, bei dem die Wärmeenergie zurückgewonnen und zum Betrieb der Heizung genutzt werden kann", so Bernhard Buhl. Die Räume im Erdgeschoss sind flexibel nutzbar und können für ein Ladengeschäft oder als Ausstellungsräume verwendet werden." Im hinteren Bereich sind Produktions- und Lagermöglichkeiten vorgesehen. Im ersten Stockwerk werden drei Bürobereiche eingerichtet. Schließlich entsteht darüber eine Betriebsinhaber-Wohnung im Penthousestil, die baubiologisch besonders ausgereizt ist. Eine Photovoltaikanlage trägt ihren Anteil zur besonderen Energieeffizienz des Gebäudes bei, dessen Dach zudem extensiv begrünt wird. "Wichtig war uns vor allem, dass sich der Neubau gut in die Umgebung einfügt", betont Bernhard Buhl. Eine überaus positive Beurteilung des Baugesuchs durch den Gemeinderat und Bürgermeister Markus Hugger bestätigt die Bauherrengemeinschaft Buhl und Dreher in ihrer Intention, städtebaulich an dem exponierten Punkt des Gewerbegebiets Maßstäbe zu setzen.

Am Freizeitzentrum

Das bereits seit längerem bestehende Gewerbegebiet im oberen Bereich des einstigen Freizeitzentrums in Richtung Bundesstraße 311 wird mit dem neuen Multifunktionsgebäude nun städtebaulich abgerundet. Beginnend mit den Firmengebäuden Schuck IT/Dreher GmbH, über Kohler und EB-Turnkey bis hin zum künftigen Boardinghouse entsteht damit am Ortseingang zwischen Immendingen und Zimmern eine architektonisch attraktive, geschlossene Bebauung, die das dahinter liegende Wohngebiet "Am Freizeitzentrum II" gegen die Bundesstraße abschirmt. (feu)

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.