Die Vorbereitungen für das Schlossfest, die größte Veranstaltung der Immendinger Vereine, sind bereits ein knappes Jahr vor dem Termin angelaufen. Das 17. Schlossfest findet vom Freitag, 4. September, bis Sonntag, 6. September, statt und wird wieder von der Gemeindeverwaltung organisiert. 2018 haben sich 15 Vereine, Gruppen und Organisationen an dem Event beteiligt, der stets auch zahlreiche Besucher aus der ganzen Region anzieht. Wie keine andere Veranstaltung trägt das Schlossfest das „Wir-Gefühl“, das in der Gemeinde herrscht, nach außen. Allerdings ist die Teilnehmerzahl in den letzten Jahren zurückgegangen. Jetzt sind die Vereine wieder aufgerufen, sich bis spätestens Freitag, 20. Dezember, für das Fest anzumelden.

  • Gemeinde organisiert: „Vereine und Institutionen sind eingeladen, sich am 17. Immendinger Schlossfest zu beteiligen“, sagt Hauptamtsleiter Manuel Stärk, in dessen Büro die Fäden der Organisation zusammenlaufen. „Die bisherigen Veranstaltungen waren bekanntlich sehr erfolgreich und es wäre schön, wenn sich auch Vereine und Gruppen für eine Teilnahme entscheiden könnten, die bisher noch nicht dabei waren“, so Stärk. Das Fest sei schließlich auch ein Ausdruck des Zusammengehörigkeitsgefühls in der Gemeinde. Beiträge zum Rahmenprogramm des Schlossfests 2020 sind der Gemeindeverwaltung ebenfalls willkommen.
  • Vergnügungspark kommt wieder: Ein Teil der Programmpunkte des nächstjährigen Fests hat Manuel Stärk bereits zu diesem frühen Zeitpunkt „festgemacht“. So wird beim Schlossfest in knapp einem Jahr wieder der große Vergnügungspark dabei sein, der auf der Wiese zwischen Rathaus und Festhalle seine Fahrgeschäfte und Stände aufstellt. Seit vor einigen Jahren der Bereich der Bachzimmerer Straße als Feststrecke aufgegeben wurde, bildet der gut angenommene Vergnügungspark auf dieser Seite eine Abrundung des Festgeländes. Ebenfalls ein weiteres Mal auftreten wird außerdem die Coverband „Edelrock“, die bereits 2018 spielte. Sie heizt mit ihrer Musik am Samstag, 5. September, dem Publikum an der Open-Air-Bühne ein.
  • Bühne und TuS ziehen um: Die Bühne wird im kommenden Jahr erstmals nicht an der Treppe zum unteren Schulhof stehen, da dieser wegen der Schulsanierung 2020 eine Baustelle sein wird. Zusammen mit dem Zelt und dem großen Getränkestand des Sportvereins 1920 TuS Immendingen zieht die Bühne und mit ihr die Showacts auf den oberen Schulhof vor der Schlossschule um. Damit wird das Festgelände erstmals in diesen Bereich hinein erweitert. Abgestimmt werden muss im Bereich der Schule auch die Standplanung für die angrenzende Jahnstraße und die dortigen Vereine.
  • Standgebühr unverändert: Vor der weiteren Standplanung gilt es nun allerdings, zunächst die Anmeldungen der Vereine bis zum 20. Dezember entgegenzunehmen. Wie Hauptamtsleiter Manuel Stärk auf Anfrage erklärt, wird die Standgebühr für die Teilnahme am Schlossfest 2020 unverändert bleiben. Sie beträgt wie bisher wieder 200 Euro für alle drei Tage. Das Hauptamt hat im Vorfeld alle Vereinsvorstände persönlich angeschrieben. Anmelden können sich die Vereine mit dem Formblatt, das diesem Schreiben beigefügt wurde. Die Anmeldungen nimmt das Hauptamt im Rathaus entgegen.