Die neue Immendinger Einkaufsmeile im Gebiet „Am Freizeitzentrum“ wächst, und wird schon in Kürze weiter ergänzt. Der Takko-Modemarkt zwischen Lidl und Drogeriemarkt „dm“ nimmt langsam Gestalt an. Der mit asymmetrischem Grundriss erstellte Komplex wird künftig zwei Geschäfte beherbergen. Gegenüber haben die Bauarbeiten am neuen Multifunktionsgebäude begonnen, das sowohl zu gewerblichen Zwecken als auch für Wohnen genutzt werden soll. Schließlich ist am anderen Ende des Gebiets noch das neue Boardinghouse mit 96 Apartments geplant, für die der Verkaufsstart in letzter Zeit angelaufen ist. Das Hotel soll als Best Western Hotel „Junge Donau“ betrieben werden.

  • Modemarkt eröffnet: Bereits mit der Ansiedlung des Edeka-Markts im Bereich des früheren Freizeitzentrums hatte die Gemeinde das Ziel verfolgt, auf dem Areal neben dem neuen Wohngebiet großflächigen Einzelhandel zu bündeln. Das große Grundstück zwischen dem Edeka-Markt und Lidl, auf dem sich einst Tennisplätze und Tennisheim befanden, wurde dann geteilt. Auf dem ersten Teil des Areals ist bereits das Drogeriefachgeschäft „dm“ angesiedelt. Im Januar erteilte der Gemeinderat dann noch die Zustimmung zum Bau des Textilfachmarkts „Takko“. Die derzeit entstehende Verkaufsfläche von 700 Quadratmetern wird zum großen Teil auf den Modemarkt entfallen. Weitere 200 Quadratmeter werden anderweitig genutzt. Für „dm“ und die Mieter im neuen Geschäftsbau gibt es einen gemeinsamen Parkplatz mit 62 Stellplätzen.
  • Multifunktionsgebäude entsteht: Während mit „Takko“ die letzte Baulücke auf der linken Seite der Straße „Am Freizeitzentrum“ geschlossen wird, entsteht gegenüber gerade das neue Multifunktionsgebäude, das ebenfalls eine Lücke zwischen den Firmen Schuck und Kohler schließt. Die Immendinger Bauherrengemeinschaft Buhl und Dreher plant ein architektonisch anspruchsvolles Projekt, das sich gut in den exponierten Standort am Ortseingang einfügt. Im Untergeschoss des Neubaus wird es neben Technik- und Abstellräumen einen Serverraum geben, bei dem die Wärmeenergie zurückgewonnen und zum Betrieb der Heizung genutzt werden kann. Die Räume im Erdgeschoss sind flexibel nutzbar und können für ein Ladengeschäft oder als Ausstellungsräume verwendet werden. Im hinteren Bereich sind Produktions- und Lagermöglichkeiten vorgesehen. Im ersten Stockwerk werden drei Bürobereiche eingerichtet. Schließlich entsteht darüber eine Betriebsinhaber-Wohnung im Penthousestil.
  • Hotel komplettiert Gebiet: Noch letzte Kapitalanleger gesucht werden derzeit für das ebenfalls im Gebiet „Am Freizeitzentrum“ vorgesehene „Best Western Hotel Junge Donau“ mit 96 Zimmern, die speziell auf die Bedürfnisse von Geschäftsreisenden und Donauradwanderern ausgerichtet sind. Die 96 Apartments des Boardinghouse verfügen auf je 24 Quadratmetern über den Komfort eines gehobenen Drei-Sterne-Hotels. Im Erdgeschoss des vierstöckigen Hauses wird eine Weinbar eingerichtet, die neben internationalen Weinen badische Tapas als Spezialität anbietet. Gestalterisch widmet sich der Erdgeschossbereich ganz dem Thema Donau von der Quelle in Donaueschingen bis zur Mündung ins Schwarze Meer. Die Vermarktung des Hotels übernimmt die internationale Hotelmarke Best Western, Pächter sind Dirk und Emma Hetzer, ein in der Region bereits bekanntes Hotelierpaar.