„Kleine Züge ganz groß“, hieß es am Wochenende in der Immendinger Donauhalle. Die Modellbahnfreunde „Oberes Donautal“ , mit Sitz in Mühlheim, präsentierten bereits zum dritten Mal in Immendingen eine eindrucksvolle Ausstellung, die an beiden Tagen von zahlreichen Besuchern aus der Region bestaunt wurde. Die Ausstellung, in der viel Aufwand und unendlich viel Liebe zum Detail steckte, bildete ein Erlebnis nicht nur für Eisenbahnfreunde. Hunderte von Metern Gleise, verschiedener Spurbreiten, Lokomotiven unterschiedlicher Baureihen, schön nachempfundene Landschaften, Städte und Umgebungen, sowie Züge verschiedener Epochen, welche sich über Brücken und Viadukte schlängelten, hinterließen bei den Zuschauern einfach nur Begeisterung. Gezeigt wurde unter anderem eine neue LGB-Anlage, auch unter dem Synonym Gartenbahn bekannt. Das Geschehen auf dieser Anlage spielte sich vor dem zweiten Weltkrieg im Raum Pommern und Havel-Land ab. Dicht drängten sich die Besucher insbesondere an dem RC-Car Diorama, auf welchem Fahrzeuge mit Funksteuerung betrieben wurden. Im Mini – Format drehte sich da alles um die Landwirtschaft. Für die Kleinen, die von der Ausstellung besonders fasziniert waren, wurde auch Kinderschminken angeboten. Unter der Leitung des Vorsitzenden Rupert Engesser hatte der VdK-Ortsverband das Foyer der Halle in einen Speisewagen verwandelt. Die Bewirtung kam bei den Besuchern gut an und wurde rege in Anspruch genommen.