Mit einem Aufwand von rund 190 000 Euro wird die Gemeinde Immendingen die Tartanbahn des aus Bundeswehrzeiten übernommenen Sportplatzes am Talmannsberg sanieren und eine neue Hochsprung- sowie Diskuswurfanlage bauen. Der Gemeinderat stimmte in seiner jüngsten Sitzung einem Antrag des Turnvereins Immendingen zu, die Leichtathletikanlagen ergänzen. Vorerst noch warten muss aus finanziellen Gründen die Erweiterung der Sanitärräume in der Sporthalle Talmannsberg für Besucher sowie auch das vom TV gewünschte Wettkampfbüro, das bei Leichtathletikwettbewerben nötig wäre.

Bürgermeister Markus Hugger hob bei der Beratung des Themas hervor, dass die Erneuerung der etwa zehn- bis 15 Jahre alten Tartanbahn des Sportplatzes Vorrang habe, da es um den Substanzerhalt gehe. Rund 160 000 Euro wird die Sanierung kosten. Hinzu kommen dann 12 000 Euro für die Diskuswurfanlage, 10 000 Euro für die Hochsprungmatte und 10 000 Euro für die fahrbare Abdeckung der Hochsprungmatte.

Wie Ortsbaumeister Rainer Guggemos betonte, ist die geplante Erneuerung der Tartanbahn laut Sportstätten-Förderrichtlinie zuschussfähig. Kämmerer Patrik Müller erklärte, dass ein entsprechender Förderantrag einschließlich der Diskus- und Hochsprunganlage bis zum 31. Dezember gestellt werden müsse.

Die erfolgreichen Leichtathleten des Turnvereins, Manfred Danner und Armin Mauch, erläuterten im Gemeinderat die Notwendigkeit für die Ergänzung des Sportplatzes, um ihren Sport betreiben und die Sicherheitsvorschriften einhalten zu können. Gemeinderat Gerhard Walter war der Ansicht, dass es sich bei den neuen Anlagen um „Mosaiksteine“ für das Gesamtkonzept des neuen Sportareals handle. „Und Sportförderung ist wichtig für die Gemeinde“, so Walter. Zimmerns Ortsvorsteher Günter Heizmann erklärte ebenfalls, dass es gut sei, wenn man die Aktivitäten auf der Anlage Talmannsberg fördere: „Alles, was die Sportflächen mit Leben erfüllt ist gut.“ Gemeinderätin Monika Kienzle, bislang Rektorin und Sportlehrerin der Reischachschule, hob hervor, dass die Schule die Sportanlagen am Talmannsberg ebenfalls nutze und dass eine solche Ertüchtigung viele junge Sportler bringe.

Der Gemeinderat stimmte dem Ausbau des Platzes einhellig zu. Vorerst noch nicht in Angriff genommen wird nun der Einbau einer WC-Anlage für Besucher in der Sporthalle am Talmannsberg, dessen Kosten mit mindestens 50 000 bis 60 000 Euro beziffert werden. Bislang benutzen Besucher von Wettkampfveranstaltungen die eigentlich für Sportler gedachte WC-Anlage mit. Sobald weitere Investitionsmittel für die Maßnahme bereitstehen, kann laut Kämmerer Patrik Müller ein gesonderter Förderantrag dafür gestellt werden.