Nach dreijähriger Ausbildung ist Florian Bürer als künftiger Forstwirt vom Forstlichen Stützpunkt des Landkreises Tuttlingen in Bachzimmern verabschiedet worden. Der 19-Jährige wird seinen verantwortungsvollen Beruf nun im Stadtwald Geisingen ausüben. Derzeit sind fünf weitere angehende Forstwirte beim Stützpunkt in Ausbildung. Ein neuer kommt ab dem nächsten Ausbildungsjahr hinzu. Zum Bedauern von Stützpunktchef Kreisforstrevierleiter Karl Veit konnte ein zweiter Ausbildungsplatz zum Forstwirt, der kurzfristig bereitgestellt wurde, nicht mehr besetzt werden. Der Stützpunkt Bachzimmern ist Ausbildungsstandort für sämtliche Jungforstwirte im Landkreis Tuttlingen.

"Forstwirt ist ein wichtiger Beruf", betonte der stellvertretende Leiter des Kreisforstamts Tuttlingen, Leo Sprich, bei der Zeugnisübergabe an Florian Bürer. "Forstwirte sind verantwortlich, dass die Wälder wachsen und gedeihen und nachhaltig bewirtschaftet werden", hob Sprich weiter hervor. Was geschehe, wenn sich keine solchen Fachleute um die Wälder kümmern, sehe man in anderen Ländern. Gleichzeitig sei Forstwirt aber auch ein schwieriger Beruf, eine verantwortungsvolle Tätigkeit an einem Arbeitsplatz mit ständig wechselnden Konditionen. Leo Sprich freute sich, dass der junge Forstwirt nach Geisingen geht und somit der Region erhalten bleibe. "Wir haben Bedarf an Forstwirten", sagte auch er und meinte, wer eine solche Ausbildung absolviere, habe gute Aussichten auf einen Arbeitsplatz.

Unter Führung von Ausbildungsleiter Forstwirtschaftsmeister Wilhelm Hahn, der von Stützpunktmeister Markus Feucht unterstützt wird, absolvieren derzeit noch fünf andere junge Leute die Lehre zum Forstwirt: Oliver Fürst (18) aus Eigeltingen-Honstetten, Luca Hauser (18) aus Gosheim, Jonas Netzer (21) aus Rohrdorf, Christian Sarec (19) aus Frittlingen sowie Michael Bühler (28) aus Oberndorf. Im neuen Ausbildungsjahr kommt Enrico Zirell aus Kirchen-Hausen neu hinzu, der dann ebenfalls die drei Lehrjahre zum Forstwirtberuf absolviert.

Der Forstliche Stützpunkt Bachzimmern ist bereits seit Jahrzehnten die zentrale Ausbildungsstätte für die jungen Forstwirte im Landkreis Tuttlingen. In den Vorjahren gab es teils eine weit größere Anzahl von Auszubildenden in der Einrichtung. Für das übernächste Ausbildungsjahr hofft Stützpunktleiter Karl Veit eventuell bis zu vier neue angehende Jungforstwirte einstellen zu können, denn drei der augenblicklichen Auszubildenden beenden ihre Lehre im Sommer 2019.