Genau 4673 Wahlberechtigte waren aufgerufen, an die Wahlurne zu treten oder per Briefwahl an der Bürgermeisterwahl Position zu beziehen. 41,8 Prozent der Wahlberechtigten aus Immendingen und seinen fünf Ortsteilen haben am gestrigen Sonntag ihre Stimmen abgegeben. Insgesamt 1953 Stimmen wurden abgegeben. Davon waren 1892 Stimmen gültig. Von diesen gültigen Stimmen entfielen 1866 auf Markus Hugger. 26 Stimmen wurden für sonstige, nicht auf dem Stimmzettel aufgeführte Personen, vergeben. Insgesamt 334 Wähler entschieden sich für die Briefwahl (17,1 Prozent).

Markus Hugger, der seine Aufgabe als Oberhaupt der mittlerweile 6250 Einwohner zählenden Gemeinde seit 2010 acht Jahre lang versehen hat, war dieses Mal der einzige Bewerber um das Amt des Bürgermeisters. Markus Hugger ist 47 Jahre alt, stammt aus Rottweil und ist Diplom-Verwaltungswirt. Nach seiner Tätigkeit in verschiedenen Verwaltungen von Landkreis, Städten und Gemeinden war er von 2001 bis zu seiner Kandidatur in Immendingen hauptamtlicher Ortsvorsteher in Ravensburg-Schmalegg. Hugger ist verheiratet und hat vier Kinder.

Hugger ist erstmals am Sonntag, 18. April 2010, mit 85,9 Prozent der abgegebenen, gültigen Stimmen zum Bürgermeister der Donaugemeinde Immendingen gewählt worden. Sein damaliger Konkurrent Olaf Wübbe erhielt 13,6 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag 2010 bei 60,6 Prozent.