Über die zukünftige Entwicklung der Gemeinde Immendingen berichtete Bürgermeister Markus Hugger beim jährlichen ökumenischen Seniorennachmittag der katholischen Frauengemeinschaft. Rund 50 Besucher kamen zu der Veranstaltung ins Pfarrheim St. Peter und Paul. Die Eröffnung des Treffens übernahm Frauenvorsitzende Veronika Hall.

Nach einer Runde mit Kaffee und Kuchen leitete Pfarrer Axel Maier von der katholischen Seelsorgeeinheit das Nachmittagsprogramm mit einer kurzen Andacht ein. Von Edith Hirner am Klavier begleitet, trugen die Besucher selbst Lieder zu der Andacht bei, die thematisch einerseits die Zeit des Erntedanks aufgriff, andererseits den Aufruf beinhaltete, sorgsam mit der Welt umzugehen und nicht dem stetig steigenden Konsum zu folgen.

Pfarrerin Silke Bauer-Gerold von der evangelischen Kirchengemeinde stellte das Jahresprogramm des ökumenischen Seniorenkreises vor, der sich meistens am zweiten Donnerstag im Monat im Gemeindezentrum unter der Versöhnungskirche trifft und auch verschiedene Unternehmungen startet.

Bürgermeister Markus Hugger informierte, dass er in den letzten Tagen die Gemeinde auf der Immobilienmesse „Expo Real“ in München vertreten habe und dabei weitere Kontakte knüpfen konnte. Mit dem Projektentwickler „Adventus“ habe man für die Neugestaltung des Bahnhofsgebiets und weitere Maßnahmen bereits zuvor einen wichtigen Partner gewonnen. „Ziel ist es, das Gelände am Bahnhof aufzuwerten“, so Hugger. Unter anderem sei geplant in der neuen Immendinger Ortsmitte auch wieder zentral gelegene Einkaufsmöglichkeiten zu schaffen.

Hugger berichtete auch vom Wohnungsmangel in der Gemeinde, der Gewerbeentwicklung, von der jetzt anstelle eines Abrisses geplanten Sanierung der Grundschule, von der Notwendigkeit zum Schaffen neuer Kindergartenplätze, von der laufenden Breitbandverkabelung zur Verbesserung der Internetqualität und vom vorgesehenen Hochwasserschutz. Huggers Aussagen zufolge wird der Bau des neuen Hotels zwischen Zimmern und Immendingen voraussichtlich noch in diesem Jahr beginnen.

Im Anschluss an die Vorträge bewirteten die Frauen die Senioren noch mit einem Abendessen.