Ihren größten Jahrgang seit Bestehen des Schulverbunds hat die Reischach-Real- und -Werkrealschule am Montagnachmittag bei einer ganz besonderen Schulentlassung verabschiedet.

Ohne Familien und Freunde

Insgesamt 83 Real- und Werkrealschüler aus vier Klassen haben ihren Schulabschluss geschafft und damit der besonderen Situation durch die Corona-Pandemie getrotzt. Dennoch wirkten sich die Restriktionen letztlich auch auf die Verabschiedung aus, die in Form einer schlichten Unterrichtsveranstaltung ohne das gewohnte Publikum aus Familien und Freunden in der Immendinger Donauhalle stattfand.

Das könnte Sie auch interessieren

Da Abstandsregeln eingehalten werden mussten, wurde selbst bei der großen Halle die ganze Kapazität für die 83 Schüler und ihre Lehrkräfte benötigt. Die Jugendlichen wurden in einzelnen Klassen im Freien aufgerufen und in die Halle geholt.

Feier soll nachgeholt werden

Damit die Veranstaltung zumindest in gewissem Maß einen feierlichen Rahmen erhielt, sorgten die Lehrer Marcus Schupp und Ursula Riedel für die musikalische Untermalung. „Es ist schön, dass ihr gesund alle Prüfungsteile geschafft habt und ich bin sehr froh, dass in diesem Jahr ein Abschluss an unserer Schule möglich war“, sagte Realschulleiterin Gabrijela Sulc in ihrer Abschiedsrede.

Leider könne wegen der Corona-Situation keine Abschlussfeier in gewohnter Form stattfinden. „Und bei der Zeugnisausgabe können wir euch auch nicht die Hand geben und gratulieren“, so die Rektorin weiter. Sie hoffe jedoch, dass die Feier zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden könne.

Reden von Lehrern und Schülern

Wegen der Einhaltung der Abstandsregeln dauerte die Ausgabe der Abschlusszeugnisse an die Schüler, die immer in Dreier-Gruppen auf die Bühne gerufen wurden, länger als eine Stunde. Dazwischen richteten die Klassenlehrer der Werkrealschüler, Christian Kern (Klasse 9c) und Thiemo Schöllhorn (Klasse 9d) sowie der Realschüler, René Kraus (Klasse 10a) und Hanspeter Schwab (Klasse 10b) kurze Reden an die Schüler.

Das könnte Sie auch interessieren

Seitens der Schüler bedankten sich der Schülersprecher der Werkrealschule, Raphael Mittner, sowie die Sprecherinnen der Klasse 10a, Michelle Probst und Jaqueline Schönhof, und der Klasse 10b, Ceren Demirel und Melanie Hofstetter, bei den Lehrern, der Rektorin und den Mitarbeitern der Schule.

Die Preisträger beider Schulen

Die im Rahmen der Schulentlassung ausgezeichneten Preisträger der Abschlussjahrgänge beider Schulen waren: Von der Werkrealschule Raphael Mittner aus Hattingen (Notendurchnitt 1,9). Von der Realschule Lisa Butschle aus Ippingen (Notendurchschnitt 1,2), Leonie Gilly und Hannah Degenkolb aus Geisingen (beide 1,4), Tim Rösch und Alwin Fedorov aus Kirchen-Hausen (beide 1,4), Ceren Demirel (1,4), Agresa Berisha (1,6) und Cetin Süeda (1,7), alle aus Immendingen, Melanie Hofstetter aus Zimmern (1,7), Michelle Pfaff aus Hattingen (1,8), Pascal Koßbiel aus Ippingen (1,9), Steffen Wöhrle aus Immendingen (1,9) sowie Justin Stolz aus Gutmadingen (1,9).

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.