In einer Feierstunde anlässlich seines bevorstehenden Ruhestandes erhielt Franz Dury, langjähriger Rektor der Lucian-Reich-Schule, reichlich Lob und Anerkennung für sein erfolgreiches Wirken in den auf dem Bildungssektor nicht immer einfachen Zeiten. Dury war an vorderster Front nicht nur ein Brückenbauer zwischen den beiden Breg-Städten Hüfingen und Bräunlingen.

Miteinander und Kommunikation

Er erkannte und förderte vor allem, dass das respektvolle Miteinander und die Kommunikation zwischen Schülern, Lehrerkollegium und Eltern einerseits und mit der Verwaltung und den Behörden andererseits die Basis einer erfolgreichen Schulentwicklung sind.

Auch der Wandel der Lucian-Reich-Schule von der Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule zur modernen Gemeinschaftsschule ist eng mit seinem beruflichen Wirken verknüpft. „Es war eine anstrengende, bewegte und erfüllende Zeit, die in mir das Gefühl der Dankbarkeit von Tag zu Tag stärkte“, beschrieb Franz Dury die letzten knapp zwei Jahrzehnte seines beruflichen Lebens. „Ich bin alles in allem mit mir und meinem Wirken im Reinen“.

„Gemeinsam zum Erfolg“

Der Neu-Pensionär ist dankbar, Anfang des Jahrtausends in Hüfingen eine Arbeitsstelle erhalten zu haben, die ihn auf Anhieb überzeugte. Es sei ihm immer klar gewesen, dass er in Hüfingen bis zu seiner Pension bleibt, ergänzte Dury, der in seiner Abschiedsrede das Miteinander und das Vertrauen hervorhob, das er von seinen Weggefährten und Kollegen stets erfuhr.

„Gemeinsam zum Erfolg“ lautete eine der Devisen eines Rektors, der nie gerne im Rampenlicht stand. Dessen demokratisches Selbstverständnis bestand darin, unterschiedliche Meinungen zu akzeptieren und sie so zu vereinen, dass das Optimale daraus entsteht.

Kollegial, bescheiden, effektiv

Die Redner der Feierstunde beschrieben Dury als kollegial, bescheiden aber effektiv und durchsetzungsstark, vor allem in allen Belangen, bei denen es um den Fortschritt der Schule und die Optimierung der Bildung ging.

Die Überreichung der Entlassungsurkunde des Landes bereicherte Schulrat Ralf Schneider mit einem Ausflug ins Reich der Tektonik und Geologie. In seiner Rede verglich er Franz Dury mit einem brodelnden Vulkan, der immer dann eruptiv hervortrat, wenn er Vorteile für die Schule erkannte und wegweisende Entscheidungen bevorstanden.

Besonders erfreut ist Rektor Franz Dury über die Entwicklung der Schülerband.
Besonders erfreut ist Rektor Franz Dury über die Entwicklung der Schülerband. | Bild: Rainer Bombardi

Hüfingens Bürgermeister Michael Kollmeier dankte Dury für die produktive Zusammenarbeit und seine Verlässlichkeit. Für Ehrenbürger und Alt-Bürgermeister Anton Knapp war Franz Dury auf dem langen gemeinsamen Weg zu einem Mitstreiter geworden, der mit seinem pädagogischen Selbstverständnis einen prominenten Anteil dazu beitrug, die Schule zu dem zu bringen, was sie heute auszeichnet.

Aus den Abschiedsreden von Thomas Lauter, geschäftsführender Leiter der Donaueschinger Schulen, dem Elternbeiratsvorsitzenden Stefan Krauss und von Schülersprecher Sebastian Hara war deutlich herauszuhören, wie sehr der scheidende Rektor Franz Dury es verstand, zuzuhören und die Meinung anderer in die Prozessfindung einzubeziehen.

Konrektorin Christiane Schell bezeichnet Dury als leidenschaftlichen Pädagogen.
Konrektorin Christiane Schell bezeichnet Dury als leidenschaftlichen Pädagogen.

Eine der Personen, ohne welche Rektor Dury seine Vorstellungen von Bildung nie auf diese Weise vorangebracht hätte, ist indes seine Stellvertreterin Christiane Schell, welche die Moderation der Feierstunde übernahm. Schell beschrieb Rektor Dury als einen leidenschaftlichen Pädagogen und vertrauensvollen Chef und Freund.

Das originellste Geschenk erhält Franz Dury (Mitte) von der Schülermitverwaltung. Gemeinsam mit Ehefrau Susanne (links) und Tocher Julia Kopp (rechts) bewundert er das von den Schülern gebastelte Modell des Schulneubaus.
Das originellste Geschenk erhält Franz Dury (Mitte) von der Schülermitverwaltung. Gemeinsam mit Ehefrau Susanne (links) und Tocher Julia Kopp (rechts) bewundert er das von den Schülern gebastelte Modell des Schulneubaus. | Bild: Rainer Bombardi

Musikalisch bereicherten eine Schülerband und eine Lehrer-Combo die Feierstunde, welche Franz Dury den Abschied mit reichlich Geschenken erleichtern sollte. Das originellste Geschenk erhielt er wohl von der Schülermitverwaltung: Ein selbst gebasteltes Modell des Neubaus des Schulcampus.

Das könnte Sie auch interessieren