Es gibt Dinge, über die kann man sich einfach nur aufregen. Am Samstag haben unzählige Feuerwehrmänner alles andere hintenangestellt. Mit dem Auto, dem Traktor und dem Fahrrad sind sie zum Feuerwehrhaus geeilt. Mancher legte die Strecke auch rennend zurück. Sie haben alles stehen und liegen gelassen – die Haus- und die Gartenarbeit. So manche Frau wusste genau. Der Mann hat nichts gefrühstückt, wenig getrunken, es ist heiß und gleich stürmt er mit Atemschutzmaske ins Feuer. Sie riskieren ihr Leben und ihre Gesundheit für andere.

Das könnte Sie auch interessieren

Doch wie bitter ist es, wenn man dann vom Einsatz zurück kommt und das Fahrrad plötzlich weg ist. Ein junger Hüfinger Feuerwehrkamerad hatte sein Fahrrad in der Eile an der Schaffhauser Straße vor der Baustellenabsperrung abgestellt. Und genau dort wurde das Fahrrad auch zwischen 13 Uhr und 13.30 Uhr gestohlen. Da kann man sich doch nur aufregen.

Das könnte Sie auch interessieren

Und was macht die Hüfinger Feuerwehr: Sie gibt dem Fahrraddieb noch eine Chance. Bis morgen kann er das Rad einfach wieder zurück zum Feuerwehrhaus bringen und dort abstellen. Falls nicht, wird der Diebstahl der Polizei gemeldet. Und die wird nicht all zu viel Arbeit haben. Denn der benachbarte Gewerbegebiet, an dessen Zaun das Fahrrad gelehnt war, hat eine Videoüberwachung. Und wer etwas beobachtet hat oder weiß, kann einfach der Feuerwehr eine E-Mail an info@feuerwehr-huefingen.de schreiben. Frei nach dem Motto: Wir helfen unseren Helfern.


http://stephanie.jakober@suedkurier.de

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €