„Gemeinsam feiern“ – Wer hat während den letzten sechzehn Monaten nicht darauf gewartet? Mal wieder gemeinsam mit Freunden und Bekannten ausgelassen zu feiern und das ein oder andere Bierchen zu trinken? Genau für diesen Moment hat der Fürstenberger Volker Gut einen eigenen Musiktitel komponiert: „Während der Coronazeit hat mir das gemeinsame Feiern am meisten gefehlt. Einfach das unter Freunden und Bekannten zu sein und miteinander zu feiern, ohne die Bedenken im Hinterkopf, dass eine Krankheit ausbrechen könnte“, erklärt Gut. So setzte sich der Fürstenberger in sein während des letzten Jahres eingerichtetes Home-Tonstudio und komponierte das Blasmusikstück „Gemeinsam feiern“.

Gemeinsam mit seinen Musiker Kollegen von „Baar Blech“ hat er seine Komposition aufgenommen. (Von links) Oliver Gut, Gabriel Lehmann, Tobias Bretzke, Michael Bäurer, Martin Kaltenbrunn, Luca Straub, Christian Mayer und Volker Gut.
Gemeinsam mit seinen Musiker Kollegen von „Baar Blech“ hat er seine Komposition aufgenommen. (Von links) Oliver Gut, Gabriel Lehmann, Tobias Bretzke, Michael Bäurer, Martin Kaltenbrunn, Luca Straub, Christian Mayer und Volker Gut. | Bild: Baar Blech

Der Vollblutmusiker, der bereits in unterschiedlichen Blasmusikgruppen mitspielte, komponierte in der Vergangenheit bereits das ein oder andere Stückchen. „Angefangen hat alles bereits Mitte, Ende der 1990er Jahre. Damals habe ich gemeinsam mit einem Musikerkollege öfters bei feierlichen Anlässen in der Kirche gespielt. Dort habe ich dann die ersten Duette komponiert“, erinnert sich Volker Gut.

Schon früh Erfahrung gesammelt

Schon damals hatte der Fürstenberger viel Erfahrung in der Blasmusikszene gesammelt: Bereits als 17-jähriger trat er den „Original Böhmischen, die von Wilfried Rösch dirigiert wurden, bei. Danach war er Mitglied bei den „Flotten Bergsteigern“. Dort begann er dann auch mit dem richtigen Komponieren. So erreichte er zum Beispiel mit den Stücken „Trompetenteufel“ oder „Vom Schwarzwald bis zum Bodensee“ auch als Komponist erste Erfolge.

Das könnte Sie auch interessieren

„Für mich ist und war es immer wieder toll, wenn ich miterlebt habe, wie Blasmusikgruppen oder -vereine meine Stücke gespielt haben oder spielen. Genau dafür schreibe ich diese. Für mich steht der Spaß an der Musik im Vordergrund“, erklärt Volker Gut.

Volker Gut schrieb auch das Stück „Der Trompetenteufel“

So freut es ihn natürlich, dass nicht nur Formationen, denen er selbst zugehörte, seine Stücke spielen und sogar aufnehmen, sondern auch andere Gruppen: Das Stück „Der Trompetenteufel“ wurde bereits von mehreren Gruppen aufgezeichnet und veröffentlicht. „So etwas schmeichelt mir natürlich sehr und es freut mich ungemein, wenn ich sehe, wie viel Spaß die Menschen an meiner Musik haben.“ Gerade auch, wenn bekanntere Formationen dies aufnehmen, freut sich der Vollblutmusiker.

Wie funktioniert das Komponieren eigentlich?

„Bei mir ist es so, dass mir manchmal Melodien einfallen: Diese notiere ich mir dann als Noten, singe sie in mein Handy oder setze mich direkt vor den PC und notiere diese. Bei den Melodien lasse ich mich oftmals von der Natur inspirieren“, erklärt Gut.

Die Melodien werden anschließend sicher verwahrt, bis die Idee ausgereift ist: „Manchmal dauert es Wochen bis Monate, bis eine solche Komposition fertig ist, manche ist sie innerhalb weniger Tage fertig, manche werden sogar nie fertig, schildert der Fürstenberger.

Das könnte Sie auch interessieren

Am besten sei es einfach, wenn einem eine komplette Partitur in die Sinne komme.

Diese Idee wird dann am PC ausgereift: in einem speziellen Programm werden die Noten eingetragen und können abgespielt werden.

Nachdem diese Arbeit erledigt ist, erfolgt dann das Bearbeiten. Das heißt, Passagen werden geändert und überarbeitet.

Musikstück im eigenen Studio aufgenommen

Das Lied „gemeinsam Feiern“ ist für Volker Gut persönlich das „Endprodukt“ der Corona Zeit. Gemeinsam mit meinen Kollegen von „Baar Blech“ habe ich das Stück auch bereits selbst in meinem Tonstudio aufgenommen. Da ihre kleine Besetzung lediglich aus acht Instrumenten besteht, waren die Noten dafür auch schnell geschrieben. „Nun habe ich jedoch noch einige Zeit benötigt, um die Noten für ein komplettes Orchester fertig zu stellen“, freut sich Volker Gut. Das Endprodukt hält er nun druckfrisch von der Druckerei Fleig aus Bräunlingen in den Händen: „Den ersten Satz in den Händen zu halten macht mich sehr stolz. Mein Stück wurde auch bereits im Radio „Faszination Blasmusik“ gespielt, was für mich natürlich auch ein riesen Kompliment ist., freut sich Volker Gut. Dass seine Stücke einmal in einer bayrischen Radiosendung gespielt werden, hätte er nie gedacht.

Die Gruppe Baar-Blech

Die Gruppe Baar Blech, in der Volker Gut der musikalische Leiter ist, besteht aus acht Musikern. Mit dabei sind neben Volker Gut auch Christian Mayer, Luca Straub, Michael Bäurer, Martin Kaltenbrunn, Oliver Gut, Gabriel Lehmann und Tobias Bretzke. Gemeinsam musiziert wird seit Herbst 2019.

Nachdem im vergangenen Jahr viel einzeln geprobt wurde, freuen sich die Musiker jetzt natürlich umso mehr, dass sie das Stück „Gemeinsam Feiern“ erstmals live, vor Publikum aufführen dürfen. So hat Baar Blech bereits am 25. Juli 2021 um 16 Uhr den ersten Auftritt 2021 beim Entenburgfestival in Pfohren. Weitere Auftritte sind auf der Homepage www.baar-blech.de zu finden.