Die Ausbildung mit Auszeichnung abschließen: Ein Wunsch, den wohl viele Auszubildenden, beziehungsweise Ausbildungsleiter haben. Für den Mundelfinger Florian Merz ging dies nun in Erfüllung: Der 20-jährige absolvierte seine Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker nämlich mit Bestnoten und wurde somit zum Kammersieger der Handelskammer Konstanz.

Seine dreieinhalbjährige Ausbildung absolvierte der Mundelfinger beim Unternehmen „Thomas Hogg KFZ- und Landtechnik“ in Neudingen und an der Berufsschule in Breisach. Seine Liebe zu Traktoren entdeckte der 20-jährige früh: „Wir haben Zuhause auch eine Landwirtschaft. So kam ich bereits sehr früh mit Traktoren in Berührung und entdeckte mein Interesse an der Technik dahinter. Ich habe auch früher immer daheim mitgeholfen“.

„Elektronik ist richtig spannend“

Was dem Mundelfinger besonders gefällt, ist nicht etwa das Schrauben an alten Traktoren, sondern die Arbeit an den neuen Fahrzeugen: „Das Auslesen der Fehler mit Hilfe des Laptops macht mir besonders viel Spaß. Die ganze Elektronik, die dahinter steckt, ist einfach richtig spannend. Die Software sagt zwar wo der Fehler liegt, jedoch nicht die Ursache. Diese muss dann von mir herausgefunden werden. Die Mischung aus Technik und Handwerk macht für mich persönlich den Beruf aus“, so Florian Merz.

Die Abwechslung zwischen Handwerk und der Arbeit am Computer macht Florian Merz Spaß.
Die Abwechslung zwischen Handwerk und der Arbeit am Computer macht Florian Merz Spaß. | Bild: Andrea Wieland

An der Arbeit mit neueren Modellen reizt ihn ebenfalls die Tatsache, dass mehrere Komponenten verbaut sind: Wurde bei den älteren Modellen noch mehr auf Mechanik gesetzt, so bestehen die neueren Traktoren eher aus hydraulischen und elektrischen Komponenten. „Dies macht die Arbeit aus meiner Sicht sehr abwechslungsreich und spannend“, so Florian Merz, welcher sehr zufrieden mit seiner Berufswahl ist. Deshalb möchte er aktuell auch weiterhin als Geselle arbeiten.

„Beruf macht mir einfach Spaß“

Neben der Arbeit an den Traktoren gefällt Merz die Kundennähe in seinem Beruf. Des Weiteren genießt er die Arbeit im Freien. „Während der wärmeren Tage arbeiten wir oftmals draußen an den Traktoren. Dies ist für mich ein eindeutiger Pluspunkt an meinem Beruf“, erklärt der Mundelfinger.

Auf den großen, neuen Traktoren fühlt sich Florian Merz besonders wohl.
Auf den großen, neuen Traktoren fühlt sich Florian Merz besonders wohl. | Bild: Andrea Wieland

Doch warum ist der 20-Jährige so gut in dem, was er macht? „Der Beruf macht mir einfach Spaß. Und ich habe auch den Willen, es gut zu machen. Dies führt natürlich auch dazu, dass ich in der Berufsschule gut zugehört habe“, so Florian Merz. Neben seiner Arbeit ist der Mundelfinger sehr heimatverbunden: Er ist in fast allen Vereinen in Mundelfingen aktiv, spielt die Tuba in der Musikkapelle Mundelfingen, spielt Fußball beim Sportverein Mundelfingen, ist aktives Mitglied der Landjugend Mundelfingen und fährt Ski.

Könnte er Landessieger werden?

Als nächstes steht für den Kammersieger – hoffentlich – der Wettbewerb zum Landessieger bevor, denn die Kammersieger der Handelskammer treten eigentlich immer in einem Wettbewerb gegeneinander an. Jedoch ist in diesem Jahr noch nicht klar, ob dieser Wettbewerb wegen der Corona-Pandemie überhaupt stattfinden wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €