Im Zuge der Erweiterung des Lidl-Zentrallagers – der SÜDKURIER berichtete – wird auch die Fläche rund um den Kennerbach neugestaltet. Der Kennerbach, der in Hüfingen in die Breg mündet, ist ein wichtiges Rückzugs- und Laichgebiet für zahlreiche, teilweise ganzjährig geschonte Fischarten.

Um die Bestände durch die anstehenden Bauarbeiten nicht zu gefährden, wurden sie von der Fischereivereinigung Hüfingen im Rahmen eines Arbeitseinsatzes entnommen und umgesetzt. Dies berichtet die Fischereivereinigung in einer Pressemitteilung.

1,3 Kilometer Bach abgefischt

Die Bergung fand unter der Leitung von Elektrofischer und Gewässerwart Heinz Frings statt. Nach der obligatorischen Unterweisung aller Teilnehmer zu den Gefahren und Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit Starkstrom beim Elektrofischen startete die Aktion an der Mündung des Kennerbachs in der Kernstadt. Von dort aus wurden rund 1,3 Kilometer Gewässerstrecke bis zum Biberdamm im östlichen Teil des Bebauungsabschnitts am Zentrallager von Lidl abgefischt.

Die Fische, vorwiegend kleine Arten wie Elritze oder Bachschmerle, wurden dabei entnommen und von den Helfern per Eimer in ebenfalls mit Bachwasser gefüllte Sammelbehälter umgesetzt. So konnten sie unversehrt in angrenzende, von den Bauarbeiten nicht betroffene Gewässerabschnitte gebracht werden.

Dem Schutz der Bestände verpflichtet

„Mithilfe der Elektrofischerei können wir bei normalen Wasserständen zwischen 90 und 95 Prozent des gesamten Fischbestands aus dem Bach bergen. Damit stellen wir sicher, dass die zeitweiligen Verunreinigungen, die die anstehenden Baumaßnahmen mit sich bringen, die Fischpopulation nicht nachhaltig schädigen. Das wäre ohne das heutige Abfischen sonst der Fall,“ erklärte dazu Heinz Frings.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach rund sieben Stunden war die Aktion beendet. Michael Birk, Vorsitzender des Vereins, war zufrieden: „Als Fischer und Umweltschützer sind wir dem Schutz der Gewässer und ihrer Bestände verpflichtet. Dass unsere Stimme im Rahmen des Bauvorhabens gehört wurde, war daher wichtig für uns, und es freut uns, dass Lidl die Aktion nicht nur unterstützt, sondern auch finanziell trägt.“