Im SV Mundelfingen folgt drei Monate nach dem sportlichen Höhepunkt und dem Aufstieg der aktiven Fußball-Herrenmannschaft in die Kreisliga A mit der Einweihung des neuen Vereinsheims der Tennisabteilung eine weitere Sternstunde.

Sie ist das Resultat einer Gemeinschaftsaktion die vor über drei Jahren unmittelbar nach dem Umbau- und Sanierungsende des Clubheims mit integriertem Sportpub begann. Nicht wenige fragten sich, wie der Verein in der Lage sein kann, eine derartige finanzielle Anstrengung zu meistern.

Einladend und geräumig präsentiert sich das Innere des neuen SV-Tennisheims. Adelbert Gilly ist zufrieden.
Einladend und geräumig präsentiert sich das Innere des neuen SV-Tennisheims. Adelbert Gilly ist zufrieden. | Bild: Rainer Bombardi

„Der Zusammenhalt der Mitglieder und das Gemeinschaftsdenken sind ganz oben angesiedelt“, sagt Tennis-Abteilungsleiter Adelbert Gilly. „In unserem Fall kommt als weiterer Vorteil hinzu, dass wir uns immer als ein Teil des Sportvereins fühlten und dennoch eine eigene Kassenführung haben.“

So hielten der Vorsitzende Peter Allaut und die weiteren Vorstandsmitglieder der Tennisabteilung bei der Umsetzung der Pläne immer den Rücken frei.

40 Mitglieder leisten 2000 ehrenamtliche Arbeitsstunden

Zudem stand die Notwenigkeit eines Neubaus nie in Frage. Die alte Vereinshütte war in die Jahre gekommen, zu klein für den heutigen Bedarf, und stand suboptimal zu den drei Tennisplätzen. Der Verkauf der Hütte an einen Mundelfinger Landwirt war der Auslöser für weitere Inspirationen zu einer optimalen Gestaltung des Geländes.

Der komplette Neubau führte dazu, dass die Gestaltungen der zentralen Küchen- und Gemeinschaftsfläche deutlich großzügiger sind, hinzu kommen im Osten ein Anbau für Dinge wie etwa Vereinsutensilien, Geräte und Kühlschränke und im nach Westen gerichteten Teil ein Stauraum für Stühle, Bänke, Sonnenschirme inklusive einer Sitzecke, die insbesondere in den Abendstunden zum gemütlichen Beisammensein einlädt.

Dirk Sauter kümmert sich um die Außenanlagen.
Dirk Sauter kümmert sich um die Außenanlagen. | Bild: Rainer Bombardi

Die deutliche Anhebung des Geländes, auf dem das Vereinsheim steht, und das Absenken des Ballfangzauns ermöglichen den Besuchern, die Tennisspiele von einer Art VIP-Lounge aus zu begleiten. Neu ist auch die mit der Geländeanhebung einhergehende Befestigung des Vorplatzes mit Pflastersteinen. Die angrenzende Rasenfläche wird von einer neuen Grillecke abgeschlossen.

Den Besuchern des Tennisheims öffnet sich der Blick auf die Tennisplätze.
Den Besuchern des Tennisheims öffnet sich der Blick auf die Tennisplätze. | Bild: Rainer Bombardi

„Wir haben den Platz rund um das neue Tennisheim so gestaltet, dass sich Besucher aller Generationen bei uns wohlfühlen können“, ergänzt Gilly. Knapp 2000 ehrenamtlich geleistete Stunden dürften die Mitglieder, insgesamt waren es um die 40, absolviert haben, wenn am 3. Oktober die Einweihung stattfindet.

Das könnte Sie auch interessieren

Dabei achtete eine abteilungseigene Baucrew stets darauf, dass die Arbeiten koordiniert abliefen und den Tennisbetrieb nicht beeinträchtigten.

Dieser erfreut sich seit Jahren einer großen Beliebtheit und sorgt entgegen dem Trend für einen Mitgliederboom. Im Jugendbereich war ursprünglich eine Spielgemeinschaft mit Bräunlingen geplant, doch die Pandemie stoppte das Vorhaben. Die Kooperation ist auf das kommende Jahr vertagt.

Dann sind auch wieder alle drei Tennisplätze spielbereit. Der in diesem Jahr auf Grund der Absage von Spielen gegen andere Vereine außer Betrieb genommene Platz wird wieder voll instand gesetzt. Danach, so hofft Gilly, werde auf der Tennisanlage der Alltag wieder so weit wie möglich einkehren.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €