Gemütlichkeit ist stets beim Sommerfest der Kleintierzüchter in der schön hergerichteten Vereinsanlage im Grubengarten angesagt. Die familiäre und freundliche Atmosphäre wissen nicht nur die Besucher aus Hüfingen zu schätzen, sondern auch Gäste aus der Umgebung. Am Samstag wurde eine offene Kaninchenschau ausgetragen. Hier zeigten die Hüfinger Züchter und ihre Wettbewerber aus befreundeten Vereinen der Region ihre Zuchterfolge. Sieger wurde Wolfgang Bornemann aus Spaichingen mit seinen "Deilemaar" gefolgt von Guido Fleig aus Hüfingen mit seinen "Thüringer". Hermann Sahner aus Blumberg belegte mit "Deutsche Kleinwidder" den dritten Platz.

Beim Sommerfest der Kleintierzüchter steht die familiäre Gemütlichkeit im Mittelpunkt. In der gepflegten Vereinsanlage fühlen sich Erwachsene und Kinder gleichermaßen wohl. Dabei ist ein wachsendes Interesse an Hühnern deutlich spürbar. Das Hähnewettkrähen bildet am Sonntag den Höhepunkt des Festes. Bild: Gabi Lendle
Beim Sommerfest der Kleintierzüchter steht die familiäre Gemütlichkeit im Mittelpunkt. In der gepflegten Vereinsanlage fühlen sich Erwachsene und Kinder gleichermaßen wohl. Dabei ist ein wachsendes Interesse an Hühnern deutlich spürbar. Das Hähnewettkrähen bildet am Sonntag den Höhepunkt des Festes. Bild: Gabi Lendle

Höhepunkt am Sonntag war das schon zur Tradition herangewachsene "Hähnewettkrähen", wobei die imposanten Gockel in zwei Durchgängen innerhalb von jeweils einer halben Stunde zeigten, was in ihrer Kehle steckt. Wer am meisten krähte, hat gewonnen, dem Besitzer winkte ein Bierfässchen. Das lustige Spektakel lockt immer zahlreiche Zuschauer an, die mit Begeisterung mitzählen. "Schon im Vorfeld wurden zwölf Hähne angemeldet, alle stammen aus Hüfingen und den Ortsteilen. Somit waren alle Käfige belegt", freute sich der Vorsitzende Andreas Weisser über den guten Zuspruch. Er bemerkt seit einiger Zeit auch den Trend und das steigende Interesse an Hühnern. Interessierte Menschen kommen in die Anlage, um die Züchter zu befragen. Die Anlage mit zwölf Parzellen sei ausgebucht und werde ständig erneuert, ausgebessert und gepflegt.