Vor zwei Wochen hat Ulrike Schöndienst ihre „Süße Scheune“ im Hüfinger Ortsteil Sumpfohren eröffnet – und sich damit selbst einen großen Traum erfüllt. „Es entspricht mir“, betont die Gastgeberin mit Leib und Seele. „Ich bin in der neuen Aufgabe aufgegangen.“ Die modern eingerichtete Gaststube wird durch sichtbare, alte Holzbalken, einen Kaminofen, alte Leitern als Lampenhalter an der Decke, die rustikalen Holztische und Bänke sowie liebevolle Details so richtig gemütlich und hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Treffpunkt der Generationen mit Kennenlernfaktor entwickelt. „Und die Leute sind zufrieden“, freut sich die rührige Jungunternehmerin, die das als Bestätigung für ihre neue Selbstständigkeit sieht.

Regionale Produkte

Was zieht die Leute sonst noch dort hin? Natürlich das authentische, qualitativ hochwertige Frühstücksbuffet am Morgen sowie der Kaffee mit leckeren Kuchen und Torten, allen voran die Schwarzwälder Kirschtorte, am Nachmittag. „Alles, was ich anbiete, backe ich selbst, frisch, aus reinen Produkten und ohne Zusatzstoffe“, betont die gelernte Hotelfachfrau, die zuletzt im Rössle in Fürstenberg stellvertretend die Geschäftsleitung innehatte. „Es ist kein riesiges Sortiment, aber ehrlich.“ So kommt der Käse direkt von der Hofkäserei Le Frombaar im Ort, die Wurst von ausgewählten Metzgereien aus der Gegend und die Eier von den 40 eigenen, freilaufenden Hühnern. Der Frühstücksbereich mit Buffet und Brunch wird am Wochenende angeboten. Außerdem gibt es „Steinbackofen-Dünne-Abende“ für Gruppen.

Backen aus Leidenschaft

Die verschiedenen Mehle für die Brote, Brötchen und Zöpfe sowie die Kuchen und Torten sind von der Blattert-Mühle aus Wellendingen bei Bonndorf. „Vom Chef Daniel Blattert habe ich das Dinkelbrotbacken gelernt“, erklärt Ulrike Schöndienst. Beim Backen selbst schwört sie auf die bekannten Steinbacköfen der Firma Hässler aus dem Allgäu – dort hat sie auch einige Backkurse absolviert. „Talent zum Backen hatte ich schon immer“, so die leidenschaftliche Bäckerin, die in ihrem neuen Domizil jetzt selbst Kuchen- und Torten-Backkurse anbietet.

Existenzgründerseminar

Entstanden ist das Ganze aus einem landwirtschaftlichen Betrieb in Sumpfohren heraus, in den die gebürtige Aulfingerin eingeheiratet hat. Unter dem Aspekt „Ferien auf dem Bauernhof“, wurden 2000 zwei Wohnungen ausgebaut und vermietet. Damals schon ist die Idee für einen Umbau zu einem Vesperstüble entstanden. Allerdings dauerte es noch ein paar Jahre, bis die Pläne endgültig umgesetzt wurden. „Angedacht war zunächst ein Hofladen mit Backstube und Stehcafé“, erklärt Ulrike Schöndienst. Bei einem Existenzgründer-Seminar 2016/17, angeboten vom Ministerium für den Ländlichen Raum, wurde daraus letztlich „Uli’s Süße Scheune“.

Tolle Handwerker

Mit dem Verkauf der Pferde, bis auf zwei, begann im Mai 2018 der Umbau. Bestärkt wurde Ulrike Schöndienst in ihrem Tatendrang von einem „Bauernhof-Brunch“ im August vergangenen Jahres, initiiert vom Naturparkmarkt Südschwarzwald, bei dem sie zusammen mit Brigitte Batsching von der Hofkäserei Le Frombaar, 100 Gäste auf ihrem Hof bewirtete – und das überaus erfolgreich. „Die Leute waren alle begeistert.“ Mit Unterstützung der Familie und nach Aussage von der Café-Wirtin, „perfekt Hand in Hand arbeitenden Handwerkern aus dem Ort und der näheren Umgebung“, wurde das Projekt in kürzester Zeit gestemmt – und es kann sich sehen lassen. Wer das genießen möchte, sollte sich allerdings einen Platz reservieren.