Ein umfangreiches und abwechslungsreiches Ferienprogramm konnte das Kinder- und Jugendreferat Hüfingen auf die Beine stellen.

Spaß im Technorama in Winterthur: Diese Jungs vergnügen sich am Seifenblasen-Bassin.
Spaß im Technorama in Winterthur: Diese Jungs vergnügen sich am Seifenblasen-Bassin. | Bild: Peter Schütz

Die Jugendarbeit ist eine Kooperation der Stadt Hüfingen mit Mariahof. Im Vorfeld werden die Hüfinger Verein durch Sasa Hustic angeschrieben, ob und was sie anbieten wollen. Das Ferienprogramm besteht seit 1990 und hat sich über die Jahre etabliert. Seit 2005 besteht die Kooperation mit Mariahof. Dort ist Jugendreferent Sasa Hustic angestellt, sein Büro hat er aber im Rathaus in Hüfingen. Die Verwaltung ist froh und dankbar, dass man in diesem Jahr 34 Veranstaltungen anbieten kann.

„Alles über 30 Termine ist eine enorme Leistung“, so Hauptamtsleiter Horst Vetter. Das Angebot ist vielfältig. Neu im Programm ist am 19. August ein Einsteiger-Cego-Kurs gleich für die ganze Familie. Der Verein Schwarzwald-Cego bietet eine Einführung in das alte Traditionsspiel in der Rathausgalerie in Hüfingen. Ebenso ist der neue Römische Pfad, der im letzten Sommer eröffnet wurde, mit ins Ferienprogramm aufgenommen worden.

Hauptamtsleiter Horst Vetter, Kinder- und Jugendreferent Sasa Hustic und der Bereichsleiter von Mariahof, Holger Mungenast, freuen sich über das umfangreiche neue Kinderferienprogramm. Bild: Christina Rademacher
Hauptamtsleiter Horst Vetter, Kinder- und Jugendreferent Sasa Hustic und der Bereichsleiter von Mariahof, Holger Mungenast, freuen sich über das umfangreiche neue Kinderferienprogramm. Bild: Christina Rademacher

Der kleine Römer Brigo lädt die Kinder am 6. August auf eine abenteuerliche Reise nach dem Zaubertrank ein. Touristisch und kulturell hat die römische Geschichte einen großen Anteil in Hüfingen, alleine durch das Römerbad als Alleinstellungsmerkmal. Das Programm ist breit gefächert, so ist am 1. August auch erstmals ein Bibelerlebnistag mit dabei. Ebenso neu ist ein Mitmachtheater unter dem Motto „Bühne frei – Der gestiefelte Kater“ am 26. Juli. Ein Ausflug über die Landesgrenze ins Technorama in Winterthur steht am 1. August auf dem Programm.

Der sogenannte Gstieß ist beim badischen Kartenspiel Cego der höchste Trumpf.
Der sogenannte Gstieß ist beim badischen Kartenspiel Cego der höchste Trumpf. | Bild: Simon, Guy

Ferner sind viele Veranstaltungen wieder aufgenommen worden, die sich über die Jahre bewährt haben wie Wandern mit Lamas am 2. und 5. August, Jumping Fitness mit Sommer-Party am 27. Juli oder eine Bambini-Party für Kleinkinder von drei Jahre bis fünf Jahre am 28. Juli. Ebenso Luftgewehrschießen bei der Schützengesellschaft Hüfingen am 27. Juli oder die Zubereitung von Partysnacks mit Norbert Boss am 29. Juli. Eine Traktor-Tour durch Wald und Flur mit CDU-Fraktion und Stadtverband am 30. Juli und ein Naturtag in Unterbränd mit Spiel ohne Grenzen am 31. Juli runden das umfangreiche Programm ab. Mit auf dem Programm ist auch das zwölftägige Ferienlager der KJG Hüfingen in Erbach vom 29. Juli bis zum 9. August. Die Anmeldung hierzu muss direkt bei der KJG erfolgen. Angesprochen sind die Hüfinger Kinder, die nicht im Urlaub sind und tolle Dinge erleben möchten.

Bereichsleiter Holger Mungenast von Mariahof betonte, dass die Kooperation immer gut gelaufen sei. Es gibt sehr kurze, unkomplizierte Wege und die Diskussionen liefen immer auf Augenhöhe. Hervorgehoben wurde auch die gute Vernetzung von Sasa Hustic. Er arbeitet mit den Vereinen sehr gut zusammen und dadurch kann auch entsprechend viel angeboten werden.

Ein Drittel des Ferienprogramms wird von den Hüfinger Vereinen angeboten, nimmt man noch die Politikverbände dazu, die ebenfalls zum Programm beitragen, sind es 14 der 34 Veranstaltungen. Die Jugendarbeit hat in Hüfingen übrigens generell einen hohen Stellenwert. Im Jugendreferat wird auch immer eine Stelle für ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) angeboten.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.