Mit einem rundum gelungenen Osterkonzert am Sonntagabend versüßte die Hüfinger Stadtmusik das Frühlings- und Osterwochenende der Hüfinger. Die rund 65 Aktive unter ihrem Dirigenten Markus Burger hatten für die über 350 Zuhörer in der vollbesetzten Festhalle ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm parat, das den begeisterten Applaus des Publikums erntete. Auch die 25 Nachwuchs-Musiker starke Jugendkapelle, erstmals unter der Leitung von Michael Drumm, steuerte mit drei tollen Stücken zum Erfolg des dreistündigen Abends bei.

Osterkonzert 2019 Stadtmusik Hüfingen: Erstmals unter der Leitung von Michael Drumm steht am Ostersonntag Abend die Jugendkapelle der Stadtmusik.
Osterkonzert 2019 Stadtmusik Hüfingen: Erstmals unter der Leitung von Michael Drumm steht am Ostersonntag Abend die Jugendkapelle der Stadtmusik. | Bild: Roland Sigwart

Mit drei populären Stücken gestaltete die Jugendkapelle den Auftakt des gelungenen Konzertabends. Der Marsch „Gruß an die Baar“ von Alfred Kluten in einem Arrangement von Adrian Keller kam ebenso gut bei den Zuhörern an wie ein Grönemeyer-Medley und als Zugabe ein Abba-Medley.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit südost-amerikanischer Folklore, einer ouvertüre von James Barnes, die in die grünen Wälder und tiefen Täler der Appalachen führte, startete das große Orchester. Einen Schwenker zu einer jiddischen Hochzeit machten die Stadtmusiker mit den anspruchsvollen „Klezmer Classics“ von Johan de Meij. Einen Moment zum Innehalten bot das italienische Stück „Canzone di Francesco“ von Thomas Doss, das dem Heiligen Franziskus gewidmet ist.

Osterkonzert 2019 Stadtmusik Hüfingen: Hüfingens Stadtmusik-Dirigent Markus Burger gibt – zwischenzeitlich zum zweiten Mal – den Takt beim Osterkonzert an.
Osterkonzert 2019 Stadtmusik Hüfingen: Hüfingens Stadtmusik-Dirigent Markus Burger gibt – zwischenzeitlich zum zweiten Mal – den Takt beim Osterkonzert an. | Bild: Roland Sigwart

Weiter ging es in der musikalischen Reise nach London in die St. Pauls Girlsschool mit einer festlichen viersätzigen Suite von Gustav Holst. Mit „Arizona“ von Franco Cesarini entführten die Hüfinger Musiker ihre Gäste in die unendlichen Weiten des amerikanischen Wüstenstaats Arizona, ehe es mit „Around the World in 80 Days“ von Otto M. Schwarz Schlag auf Schlag in der Weltreise weiterging. Den Schlusspunkt der abwechslungsreichen musikalischen Abenteurreise bildeten schließlich James-Bond-Filmmelodien und die Marsch-Zugabe „Berliner Luft“.

150 Jahre unermüdliches Engagement

Nicht zuletzt bildete das Osterkonzert den feierlichen Rahmen für die Ehrung von vier besonders langjährigen und verdienten Musikern. Egon Bäurer, Vizepräsident des Blasmusikverbandes Schwarzwald-Baar, ehrte zusammengerechnet über 150 Jahre unermüdliches aktives Engagement für die einheimischr Blasmusik und ernannte den dienstältesten der vier geehrten Hüfinger Musikern zum Ehrenmitglied des Blasmusikverbandes.

Gleich vier engagierte und langjährige aktive Stadtmusiker wurden am Sonntag vom Vizepräsidenten des Blasmusikverbandes Schwarzwald Baar, Egon Bäurer mit Ehrenurkunde und Ehrennadel ausgezeichnet. Zuvor hatte Bäurer jede Menge Lob für die Hüfinger Kapelle parat. Er nannte die Stadtmusik ein "prägendes Aushängeschild", in der eine "vorbildliche Kameradschaft" herrsche und "konzertante Blasmusik auf sehr hohem Niveau" geboten werde. Die Kapelle biete eine breitgefächerte Darbietung und stelle seit Jahrzehnten ein kulturelles Highlight dar", so Bäurer. "Ohne das jährliche Osterkonzert würde im kulturellen Hüfinger Jahreslauf ein überaus wichtiger Baustein fehlen!"

Über 150 Jahre unermüdliches blasmusikalisches Engagement ehrte Egon Bäurer vom Blasmusikverband Schwarzwald-Baar (ganz rechts) beim Osterkonzert der Hüfinger Stadtmusik (von links): Vorsitzender Stefan Limberger, Michael Mayer (50 Jahre), Thomas Winterhalder und Martin Rosenstiel (beide je 40 Jahre) und Claudia Marx (25 Jahre).
Über 150 Jahre unermüdliches blasmusikalisches Engagement ehrte Egon Bäurer vom Blasmusikverband Schwarzwald-Baar (ganz rechts) beim Osterkonzert der Hüfinger Stadtmusik (von links): Vorsitzender Stefan Limberger, Michael Mayer (50 Jahre), Thomas Winterhalder und Martin Rosenstiel (beide je 40 Jahre) und Claudia Marx (25 Jahre). | Bild: Roland Sigwart

Bäurer zeichnete Claudia Marx (Klarinette) für 25-jähriges Engagement mit der silbernen Verbandsehrennnadel aus, Thomas Winterhalder (Trompete) und Martin Rosenstiel (Tenorhorn und "Vollblutmusiker") durften sich für 40 Jahre über die goldene Ehrennadel freuen. Mit der großen goldenen Ehrennadel für 50 Jahre in der Hüfinger Stadtmusik wurde der 58-jährige Michael Mayer (Trompete) ausgezeichnet, der im selben Zug auch zum Ehrenmitglied des Blasmusikverbandes ernannt wurde.

Stadtmusik-Vorsitzender Stefan Limberger hatte für seine vier "Ausgezeichneten" ebenfalls Dankpräsente bereit und stellte kurz die wichtigsten musikalischen Stationen und Tätigkeitsfelder der Geehrten vor.