Zunächst soll der Schweizer zwischen Hüfingen und dem Dögginger Tunnel ein vor ihm fahrendes Auto mit mehreren Lichthupe-Signalen dazu aufgefordert haben, den linken Fahrsteifen für ihn frei zu machen. Nachdem das geschehen war, verringerte der Auto-Rambo unmittelbar vor der Einfahrt in den Tunnel seine Geschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer – worauf die Fahrzeuge hinter ihm stark bremsen mussten. Einer Streife des Polizeireviers Titisee-Neustadt gelang es, den BMW-Piloten anzuhalten. Dessen Ausreden für sein Verhalten: Die Sichtverhältnisse seien schlecht und ihm der Straßenverlauf nicht bekannt gewesen. Den Schweizer erwartet jetzt eine Strafanzeige (Zeugentelefon 0 76 51 9336-0).